Do, 12. Dezember 2019
Pokemon Sword und Shield angekündigt!

Gotta catch 'em all - not

Pokémon Schwert und Schild

Endlich ist es da – das allererste echte Pokémon Game für die Nintendo Switch. Alle haben sehnsüchtig darauf gewartet endlich ein vollwertiges Pok´´emon auf der neuesten Switch Konsole zocken zu können. Jetzt ist das mit Pokémon Schwert und Schild endlich möglich.

Schöne Aussichten

Pokémon Schwert und Schild entführen uns natürlich wieder in eine komplett neue Region – diesmal geht es nach „Galar“. Die Insel, welche ganz grob auf Großbritannien basiert sein soll, ist wirklich wunderschön anzusehen und verzaubert von der ersten Sekunde an. Schöne Landschaften, die alle mit ihrem eigenen Charme überzeugen können und sich ein bisschen an die in ihrer Umgebung fangbaren Pokémon anpassen. So geht es unter anderem durch staubige Wüsten, eisige Welten und wunderschöne Wälder.

Natürlich bieten die großen Städte der Region auch wieder jede Menge Herausforderungen und so stehen auch diesmal wieder 8 unterschiedliche Arenen auf eurem Plan. Dessen Arenaleiter gilt es wie gewohnt alle zu besiegen um sich dann dem Champion der Galar Region stellen zu können und selbst dessen Platz einzunehmen.

Größer ist besser

Nach Megaevolutionen und Z-Attacken kommt jetzt die Dynamaxierung. Denn in Galar gilt – Größer ist scheinbar immer besser uns so wurden für die Arenakämpfe extra riesen Stadien gebaut um den Platz für Dynomay zu schaffen. Dabei könnt ihr jedes beliebige Pokémon aus eurem Team einmal in einem Arenakampf auf Übergröße aufblasen und drei Runden lang mit Dynamax-Attacken auf den Gegner einprügeln. Aber natürlich können auch die Arenaleiter mit riesigen Pokemón kontern.

Was zuerst nach einem witzigen Aspekt im Arenakampf klingt, ist leider ein klein wenig vorhersehbar auf Dauer. Denn die Arenaleiter Dynamaximieren immer ihr letztes Pokémon, wer darauf eingestellt ist, der kommt damit recht einfach klar und kann ebenfalls damit kontern.  Eine witzige Abwechslung zu Megaevolutionen und sonstigen Specials die es so in den letzten Pokémon Editionen gab, aber kein herausragendes Novum, das unbedingt notwendig wäre.

Ein bisschen interessanter sind da schon die Dynamax-Raids, die man in der Naturzone finden kann. Hier bekämpft man in Teams zu viert ein Dynamax Pokémon und bekommt dann am Ende die Chance dieses auch zu fangen. So kann man sich ganz spezielle Dynamax-Versionen der Pokémon sicher. Ein netter Gag und in den Kämpfen auch eine nette Abwechslung dam an hier vermehrt im Team agiert. Das ganze kann man online machen, oder das Spiel stellt einem 3 KI-Partner zu Seite im Kampf.

Pokémon in freier Natur

Wenn wir schon bei der Naturzone sind, dann bleiben wir doch auch bei dieser schönen Neuerung in Pokémon Schwert und Schild. Die Naturzone zieht sich beinahe über die gesamte Region und lässt euch darin die volle Freiheit Pokémon zu fangen und zu bekämpfen. Gleich wie in Pokémon Let’s Go Pikachu oder Evoli laufen die Pokémon dabei zumeist sichtbar durchs hohe Gras und können so wesentlich gezielter gefangen werden. Wer also auf der Jagd nach ganz spezifischen Monstern ist hat hier einen kleinen Vorteil, und die süßen Monster im Gras herumschwirren zu sehen hat auch einfach seinen eigenen Charme.

Durch die Größe er Naturzone trifft man hier auch auf Pokémon aller Levelstärken und kann somit auch schon mal unterlevelt in den Kampf gehen. Zumindest was wilde Pokémon angeht also erstmals eine Herausforderung für all diejenigen, die eine Suchen.

Doch aufgepasst – denn diesmal bestimmt euer Arenaorden welche Pokémon Level ihr bereits fähig seit zu fangen. So könnt ihr zu starke Pokémon vielleicht sogar besiegen, wenn ihr nicht den richtigen Orden dafür habt aber noch nicht fangen. Ein kleines Minus, aber dafür kann man sich nicht mit zu starken Pokémon überladen und extrem overleveled in die nächsten Herausforderungen starten.

Wobei Leveln im Pokémon Schwert und Schild sowieso kaum mehr ein Problem bringt. Den von Beginn weg levelt ihr all eure Pokémon in eurem Team im Kampf, egal ob man das möchte oder nicht. Früher konnte man sich noch entscheiden, ob man den EP-Teiler einsetzen möchte oder nicht – heute bekommt man diese Wahl nicht mehr. Man möge allerdings ehrlich sein, hat den EP-Teiler wirklich jemals jemand ausgeschalten?

Kein kompletter Pokédex

Definitiv das größte Manko und auch von vielen Seiten kritisiert – in Pokémon Schwert und Schild sind erstmals nicht alle bisher verfügbaren Pokémon fangbar. Natürlich gib es wieder neue Monster zu entdecken – und die sind im Gegensatz zu einigen vorhergehenden Edition dieses Mal wirklich wieder wunderschön anzusehen.

Doch leider fehlen eben einige alte Lieblinge, gerade viele Starterpokémon, die den Spielern dann doch ans Herz gewachsen sind. Gerade man etwas über die Hälfte aller Pokémon erwarten einen in diesen beiden Editionen. Ein bisschen schwach für die erste Edition auf Switch.

Wenn man sich allerdings einmal wirklich Gedanken darüber macht und weggeht von der Enttäuschung, dass sein eigenes Liebslingspokémon in diesem Spiel nicht vertreten ist, der stellt vielleicht fest, dass dieser Aspekt einenen kleinen Ticken Realität in das Spiel bringt. Den in welcher Welt gibt es in jeder Region ALLE Monster/Tiere der anderen Regionen und noch mehr? Vielleicht war der Fehler einfach in den vorherigen Titeln immer alle Monster zu implementieren und nicht immer schon nur eine Auswahl zu bringen. Dafür in einer neuen Region wieder auf ältere Vertreter zurückzugreifen und so die jeweiligen Pokédexe ein bisschen schmäler dafür wesentlich diverser zu gestalten?

Die Enttäuschung ist jetzt natürlich nachvollziehbar, aber irgendwie auch entlastend, dass man nicht mehr tausende Monster fangen und entwickeln muss um den Pokédex schlussendlich vielleicht doch einmal komplett voll zu bekommen. Traurig wenn die Lieblinge fehlen, aber dafür spart man sich auch einiges an Pokémon die man wahrscheinlich sowieso noch nie wahrgenommen hat weil man sie eben auch nicht mag.

Die Unterschiede

Natürlich gibt es auch wieder Unterschiede zwischen den beiden Editionen Schwert und Schild. Abgesehen von den gängigen Abweichungen wie dem legendären Pokémon und den allgemeinen unterschiedlichen Pokémon die man fangen kann gibt es allerdings erstmals auch wirklich in der Story leichte Abweichungen.

Denn so findet man in Schwert und Schild zum ersten mal zwei Arenen, die sich unterscheiden. Hier warten wirklich andere Arenaleiter, andere Pokémon Typen und andere Herausforderungen auf euch. Ein bisschen mehr Abwechslung als man also sonst so von den unterschiedlichen Ablegern kennt.

Fazit

Pokémon Schwert und Schild und damit der erste echte Ableger der Pokémon Reihe bringt eigentlich keine wirklichen großen Überraschungen obwohl wir erstmals auf der besseren Konsole spielen. Das Spielprinzip ist gleich zu Vorgängern aber immer noch genauso beliebt wie damals. Die Region ist wirklich schön gestaltet und bietet dank Naturzone auch schöne Gegenden für alle Pokémonjäger. Einziges wirkliches Manko – die fehlenden Pokémon, mit denen man sich einfach abfinden muss.

— Nina Z.

8.5

Das Gute

+ wunderschöne Region

+ Naturzone

+ unterschiedliche Arenen in den beiden Editionen

Das Schlechte

- nicht alle Pokémon enthalten

- Dynamax eher Nebensache

Shortcut Pokémon Schwert und Schild
Release 15. Nov 2019
Studio Game Freak
Publisher Nintendo
Alles in Allem Awesome