Do, 5. Dezember 2019
Reise der verlorenen Seelen

Reise der verlorenen Seelen

Lost Ember

Na was hat Mooneye Studio denn da gezaubert? Lost Ember? Noch nie gehört? Ein Adventuregame mit viel Liebe zur Natur, zahlreichen spielbaren Tieren und eine interessante Storyline. In den unterschiedlichsten Formen erkunden wir die Welt und versuchen nicht nur unsere Geschichte zu definieren, sondern auch erneut zu entdecken. Wie sieht der Indie Titel aber im Detail aus?

Mooneye Studio ist ein kleines Studio aus Deutschland, das mit Lost Ember ihren Versuch im Indie Universum startet. Ganz klar, dass wir als starke Fans von Indie-Titeln auch dieses Game unter die Lupe nehmen wollten. Lost Ember zählt zu den „Erkunde die Welt“-Titeln in der man uns relativ viel Freiheiten in der Art und Weise lässt, wie wir das tun möchten.

Erkunde die Welt, wie es dir gefällt

Die Welt in Lost Ember hat sich im Gegensatz zu unserer aktuellen Welt stark gewandelt. Die Natur hat sich den größten Teil von der Menschheit wieder zurückerobert. Es gibt eine stark gedeihende Fauna und Flora. In dieser übernehmen wir vorerst die Kontrolle über einen Wolf, in dem offensichtlich die Seele unseres früheren menschlichen Selbst lebt.

Gerade tun wir, was man als Wolf ebenso den ganzen lieben langen Tag so tut, als uns eine frei schwebende Seele erblickt. Diese bittet uns um Hilfe, nachdem wir scheinbar die einzige Lebensform sind, mit der diese interagieren kann. Naja eigentlich war unser Tag als Wolf schon anstrengend genug, aber heute wollen wir mal nicht so sein und wollen unserer neuen Bekanntschaft ein bisschen unter die Arme, oder was davon übrig ist, greifen. So ziehen wir gemeinsam los und entdecken die Weiten von Lost Ember voller lebendiger Natur und verlassenen Ruinen der menschlichen Zivilisation.

Sei was du willst

Auf unserer Erkundungstour sind wir aber nicht zwangsweise an unseren Wolfskörper gebunden. Sobald sich uns ein weiteres Lebewesen nähert können wir per Tastendruck in den neuen Körper schlüpfen und damit auch die Welt anders erleben. Wer also gerne als Karpfen durch Flüsse springt oder als Vogel die Lüfte erobern möchte, kann dies jederzeit tun. Es gibt eine Menge an unterschiedlichen Tieren und damit Erlebnismöglichkeiten.

Um aber immer mehr Gebiete erreichen zu können, müssen wir den Schleier der Vergangenheit lüften. Dieser sinngemäße Vergleich zeigt sich durch rote Barrieren, die sich erst dann auflösen, wenn wir einige der Erinnerungen aus der Zeit der Menschen miterlebt haben. Dabei erleben wir auch von Zeit zu Zeit unsere eigenen Geschichten wieder.

Fazit

Lost Ember zeigt sich von einer, für ein Indie Studio grandioser, hübschen Seite, wenn diese auch nicht voll vergleichbar zu anderen Tripple-A Titeln ist. Auch beim Storydesign zeigen sich interessante Ansätze, obwohl man manchmal vielleicht versucht mehr zu erreichen als man bieten kann. Doch mit seinen 6 Kapiteln, für die man etwa 6h Spielzeit rechnen kann, ist man vollstes unterhalten. Vorausgesetzt man will auch wirklich alles entdecken und sammeln, was das Spiel zu bieten hat.

— Fabian Padrta

7.3

Das Gute

+ Eine Vielfalt an Anpassungsmöglichkeiten

+ Eine große Spielewelt mit viel Inhalt

Das Schlechte

- Extrem repetitiv

- Kurze Spielzeit

Shortcut Lost Ember
Release 22. Nov 2019
Studio Mooneye Studios
Publisher Mooneye Studios
Alles in Allem Good