Do, 12. November 2020
Cyberpunk 2020

Cyberpunk 2020

Ghostrunner Review

Was passiert, wenn Mirror‘s Edge und Killbill ein Baby bekommen? Ghostrunner! In diesem Cyberpunk Actiontitel gilt es die Erinnerung unseres Ninja-Protagonisten wiederherzustellen und dabei mit akrobatischen Einlagen und Katana gewappnet die Feinde ins Jenseits zu befördern. Also Ready, Set, Metzel!

Ghostrunner zeigt sich in einem dystrophisches Cyberpunk Setting. In dieser Kulisse erlangen wir die Steuerung über den Ghostrunner, einen kybernetischen Ninja, der gerade wieder zu sich gekommen ist. Eine Stimme im Ohr, der „Whisperer“, möchte ihm helfen seine verlorenen Erinnerungen wiederherzustellen. Doch auch trotz Erinnerungslücken wird dem Ghostrunner schnell klar, dass ihm die annähernden Personen nicht wirklich wohlgesonnen sind. Gottseidank haben die Gedächtnislücken vorerst keinen Einfluss auf seine Parkour-Fähigkeiten, mit denen er sich schnell durch den Raum bewegen kann, sowie auf die Führung seines Katanas. Damit ausgestattet begeben wir uns auf die Reise die Umstände unserer Situation zu klären und weitere Geheimnisse aus der mysteriösen Cyberpunkstadt zu lüften.

Optisch ist Ghostrunner ein kleiner Augenschmaus und muss sich hier nicht vor anderen Spielen verstecken. Dabei sind die Level grundsätzlich ähnlich designed. Man bietet uns zahlreiche Plattformen und Ankermöglichkeiten um uns möglichst schnell und elegant durch den Levelabschnitt fortzubewegen. Dabei glänzen Wände mit Lichteffekten und Stromausführungen. Schnell fühlt man sich also Stilecht im Cyberpunk Universum angekommen.

Ghostrunner selbst ist in mehrere Plattformabschnitte unterteilt. In diesen gilt es neben dem Genießen der Storyline möglichst schnell und ohne Abstürze oder Tode den Parkour zu bewältigen. Dabei erschweren uns natürlich bewegliche Komponenten oder die räumliche Aufteilungen der Plattformen das Leben. Dazu kommen auch die großzügig verteilten Gegner, die auch zu den einzigen Bewohnern der Spielewelt zählen.  Auf eine lebendige Spielewelt braucht man also nicht zu hoffen, ist aber in diesem Setting auch nicht zwingend gefordert.

In Ghostrunner selbst kommt natürlich die Action nicht zu kurz. Gefragt sind blitzschnelle Reaktionen und gutes Timing, um nicht auf der Strecke zu bleiben. Dank zahlreicher Checkpoints müssen wir aber im Falle eines Fehlschlages nicht zu viel repetitiv wiederholen. Unsere primäre Waffe ist das Katana, dessen Nutzen durch Fähigkeiten zwar mit der Zeit weiterentwickelt werden, jedoch nie ganz gegen die geballte Feuerkraft der Feinde entgegenwirken kann. Kommen wir so richtig in den Flow rein, dann ist aber auch der schwierigste Abschnitt der insgesamt 6-8h Spielzeit kein Problem mehr.

Ghostrunner ist für alle gängigen Plattformen erhältlich.

Fazit

Ghostrunner ist ein kurzweiliger Aktion Titel für zwischendurch und führt mit seinem Setting aktuell die Cyberpunk Spielefront von 2020 an. Mit seinem Fast-Pace Gameplay steigt in uns das Adrenalin, mitunter auch wenn wir an einem Abschnitt doch öfters scheitern als zuerst gedacht. Ist man aber erst einmal richtig im Flow des Games angekommen wirkt es fast schon wie ein Tanz aus Parkour und Metzelei. Wir glauben, dass vor allem Speedrunner sich diesen Titel etwas genauer anschauen sollten.

 

 

 

— Fabian Padrta

8.6

Das Gute

+ Geniales Gameplay Setting

+ Interessante Storyline

+ Fast Pace Action

Das Schlechte

- Für manche Spieler hoher Frustrationsfaktor

Shortcut Ghostrunner
Release 27. Okt 2020
Studio One More Level, 3D Realms, Slipgate Ironworks
Publisher All In Games, 505 Games
Alles in Allem Great