Mi, 9. März 2022
Göttliche Übermacht

Göttliche Übermacht

Assassin's Creed Valhalla – Die Zeichen Ragnaröks Review

Ubisoft läutet das Jahr 2 von Assassin’s Creed Valhalla ein. Dabei verspricht man uns vor allem eines: Eine epische Geschichte rund um den Vater aller Götter Odin in einer surrealen Welt, die wir in AC Valhalla schon kurz besuchen durften.

AC Valhalla – Die Zeichen Ragnaröks wirkt schon fast wie eine Assassin’s Creed Inception. Wir spielen unsere Protagonistin im Animus, die die Kontrolle über Eivor übernommen hat, welche wiederum nun in Visionen die Erlebnisse von Odin nachempfindet. Dabei greift Ubisoft aber einen anderen der vielen Namen für Odin auf: Havi.

Die Geschichte ist dabei nach den ersten Visionen von Jotunheim angesiedelt, die wir bereits im Hauptspiel erleben durften. Der Allvater Havi ist auf der Suche nach seinem Sohn, Baldr. Um bei diesem Unterfangen zu bestehen, sucht er zusätzlich Hilfe bei den Zwergen. Dabei erkunden wir unter anderem die Welt von Svartalfheim, eine weitere der neun Welten aus der nordischen Mythologie.

Eines der neuen Gameplay Features von Havi ist die Möglichkeit Fähigkeiten seiner Feinde zu übernehmen. Haben wir einen Gegner besiegt können wir per Tastendruck dessen Fähigkeit absorbieren und auf einen von zwei Slots legen und fortan nutzen. Dadurch ergeben sich individuelle Möglichkeiten um Situationen zu meistern. Je nach Art der Fähigkeit werden damit die unterschiedlichen Spielstile unterstützt. Beispielsweise können wir uns in einen Adler verwandeln und so leichter ein Attentat aus der Luft starten oder getötete Feinde wie ein Nekromant als Unterstützung wiederbeleben.

Eine weitere Waffenklasse wurde ebenfalls hinzugefügt: Die Atgeir. Diese Waffe ist eine Stangenwaffe aus dem Zeitalter der Vikinger. Im Wesentlichen ändert sich aber bei uns im Praxistest kaum eine Unterscheidung zur Axt, die wir bisher genutzt hatten.

Der DLC ist in erster Linie als Endgame Content gedacht. Die aktuelle Empfehlung ist ein Level von 340. Wer den DLC aber früher oder direkt spielen möchte, der kann seinen Charakter innerhalb der Expansion auf das notwendige Level boosten oder direkt mit einem vorgefertigten Charakter starten.

Das Endgame Feeling wird auch durch die neue Qualitätsstufe „göttlich“ gezeigt, auf die alle Rüstungen und Waffen aufgewertet werden können. Dadurch werden nicht nur die Eigenschaften der Rüstung verbessert, sondern auch ein Runenslot eingeführt. In diesen Slot können Odinrunen eingefügt werden, die in der ganzen Welt von Svartalfheim gefunden werden können. Diese haben unter anderem Einfluss auf die neuen Fähigkeiten von Havi und dessen Ressource.

Im brandneuen Spielemodus „Arena der Walküren“ werden wir durch bekannte Gesichter in unseren Kampffähigkeiten gefordert. Die Arena dient als Übungsplatz um mit Havi und dessen Fähigkeiten zu experimentieren.

Insgesamt dürfen sich Spieler auf mehr als 35h Spielzeit von der großen Erweiterung erwarten. Der DLC erscheint am 10.03.2022 für PC/PS4/PS5/Xbox One/Xbox Series X|S

Fazit

Assassin’s Creed Valhalla – Die Zeichen Ragnaröks spielt sich zwar eher simple Erweiterung des Hauptspieles, fängt uns aber mit den neuen Kräften. Diese geben dem Fortschritt im Spiel ab und zu eine alternative Wendung. Alle anderen Inhalte sind im Wesentlichen wieder identisch vorhanden und man bekommt quasi „mehr“ Valhalla zu Spielen. Das ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht die DLC Offenbarung. Für uns ist somit Die Zeichen Ragnaröks eine Erweiterung, die dem Hauptspiel um nichts nachsteht. Inhaltlich können sich Spieler auf ca 20h Spielzeit einstellen, wenn sie 100% vom DLC erspielen wollen. Damit rechnet sich auch etwas die Preispolitik bei der dieser DLC mit etwa 40€ angesiedelt ist. Für uns ein Grund mehr unseren Stundencounter von 100h auf 120h hochzutreiben.

Hier geht’s zum Review von AC Valhalla und DLC Zorn der Druiden

 

— Fabian Padrta

7.5

Das Gute

+ nach wie vor bestes Setting seit Jahren

+ Grafik

+ Spielespaß

Das Schlechte

- nach wie vor Bugs

- repetitives Setup aus dem Grundspiel

Shortcut Assassin's Creed Valhalla – Die Zeichen Ragnaröks
Release 10. Mär 2022
Studio Ubisoft
Publisher Ubisoft
Alles in Allem Ich bin der Allvater