Mo, 2. September 2019
VR hoch drei

VR hoch drei

The Wizards, Walking Dead und Down the Rabbithole auf der Gamescom

Virtual Reality ist natürlich nicht mehr vom Spielemarkt wegzudenken und auch hier kommen einige wirklich interessante auf uns zu! Wir haben uns drei davon mal angesehen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

The Wizards

Magisch geht es zu in „The Wizards“. Hier schlüpft man selbst in die Schuhe des Magiers und darf somit auch zaubern und mit Magie um sich werfen wie es sich für einen Magier gehört.

Mittels Handbewegungen – Drehungen, Pushs oder auch von außen nach innen ziehen mit einer oder beiden Händen – wirkt man unterschiedliche Zaubersprüche die man seinen Gegnern entgegen schmeißen kann. Von Feuerbällen über einen Eisbogen bis hin zu einem wurffähigen Schild ist alles dabei und wir haben nur einen kleinen Vorgeschmack der Magie getestet.

Die Zaubersprüche gehen nach etwas Übung wirklich schön von der Hand und hinterlassen ein echt mächtiges Gefühl. Grundsätzlich kann man sich mit dem Joystick ganz normal fortbewegen und somit in kleineren Umgebungen auch manövrieren, die Hauptbewegung findet allerdings durch kurze Teleports statt. Das unterbindet die Motion Sickness und geht ebenso flüssig von der Hand.

The Walking Dead – Onslaught

Zombiefans aufgepasst – jetzt kommt ein waschechter Walking Dead Titel für die VR! Und was für einer. Denn hier steigt ihr wirklich in das Walking Dead Universum mit ein und schlüpft in die Schuhe eurer Lieblingscharaktere. Ganz egal ob ihr wie Michonne mit dem Katana schnetzeln wollt oder lieber lässig wie Rick mit dem Revolver oder einer Shotgun um euch ballert – alles ist möglich.

Berührungsängste mit Zombies sollte man allerdings nicht haben, denn die Biester rücken euch ganz schön an die Pelle! Doch die Mischung aus Horror, Spannung und Geschnetzel passt perfekt und bringt einen riesen Spielspaß der waschechter nicht sein könnte.

Insbesondere Respekt an die Zielführung – wir haben im Test so einige gut platzierte Headshots hintereinander geschafft und somit wirklich ein gutes Gefühl der Kontrolle beim Zocken gehabt. Einziges Manko leider – die Fortbewegung die man komplett selbst durchführt – wer anfällig für Motion Sickness ist hat hier wohl nicht viel Zeit am Stück. Zwar gibt es eine neue Fortbewegungsmethode bei der ihr zumindest die Arme mitschwingen müsst um euch in Bewegung zu setzen, aber über die Motion Sickness hinweg kommt man damit leider trotzdem nicht komplett.

Down the Rabbit Hole

Wesentlich entspannter geht es bei „Down the Rabbit Hole“ zu. In diesem Alice in Wonderland inspirierten Puzzle Spiel gilt es euren namenlosen Charakter durch die Puppenhaus-artigen Welten zu führen und dabei kleinere und größere Rätsel zu lösen.

Ihr befindet euch dabei im Zentrum des Kaninchenbaus und die Räume bauen sich somit nach und nach um euch herum auf. Durch verschieben des gesamten Spielfeldes wandert ihr so immer tiefer in den Kaninchenbau und erkundet immer mehr bunte Welten und Räume.

Wer die Welt von Alice in Wonderland liebt, der wird auch hier eine heiden Freude haben. Man darf sich auf bekannte Gesichter freuen sich wirklich einfach in einer traumhaften Welt verlieren!

Alle drei Titel sind auf jeden Fall sehr interessant und haben ihren eigenen Charme! Egal ob man sich lieber den Zombiehorden stellen will, den Zauberer in sich entdeckt hat oder doch lieber ins Wunderland abtaucht.

Mehr zum Thema