Mi, 31. August 2016

Karten auf den Tisch! - Gwent

Der Witcher 3 ist nun schon über ein Jahr alt, doch alles, was uns Gamern bleibt ist eine tolle Erfahrung mit einer guten Story. Doch manchmal schaffen es die kleinen Minigames, die unsere vollste Aufmerksamkeit erhalten. So auch Gwent, das in-game Kartenspiel bei Witcher 3. CD Project Red hat sich deshalb zu entschlossen ein eigenes Spiel dazu zu entwickeln und wir durften bereits unsere ersten Runden zocken!

Vor dem kleinen Raum auf der Gamescom, wo 10 PCs stehen, gibt es Bier, Snacks und Spielkarten. Auf einem Holztisch ist alles mit viel Liebe aufbereitet und überall füllen Kartenmotive die Wände. Gwent soll bereits 2016 erscheinen und viele alte sowie neue Spieler in seinen Bann ziehen. Und es funktioniert!

3_factions_grab_a_chair_you_are_one_of_us

Gwent ist ein Spiel von Bluffen und Siegen

Das Spielprinzip ist simpel. Jeder Spieler hat ein Deck mit Karten, welches mit Kreaturen aus der Witcher-Welt befüllt ist sowie einigen Effektkarten. Jede Kreatur hat eine gewisse Punkteanzahl und darf pro Runde eine Kart aufdecken. Welcher Spieler am Ende der Runde mehr Punkte hat, gewinnt. Das gesamte Spiel bezieht sich auf ein Best-Of 3 System. Doch das Spiel kann sich jederzeit ändern, denn die Effektkarten sowie die Kreaturen haben Einfluss auf den Spielverlauf und ganz im Sinne von Trading Card Games à la Magic oder Yu-Gi-Oh! ist keine Runde, wie die letzte.
Alles dreht sich aber um das Bluffen, denn manchmal muss man eine Runde verlieren, um das Match zu gewinnen. Denn nur wenn man den Gegner dazu treibt, mehr Karten ins Spiel zu bringen als man selbst noch auf der Hand hat, dann kann man mit ein paar kleinen Zaubersprüchen das Spiel für sich gewinnen.

2_gameplay

Auf die Decks, fertig, ziehen!

Jeder Spieler kann zu Beginn ein Deck aus vorgefertigten Karten wählen, indem er einen der Hauptcharaktere aus dem Witcher-Universum wählt. Wir haben uns für Geralt entschieden, im finalen Spiel werden mehrere Charaktere auswählbar sein, die jeweils andere Deck-Fähigkeiten haben. In der Kampagne erhalten Spieler eine eigene Story, wobei man nicht nur Karten spielen muss, sondern auch im Top-Down-Stil auf der Karte von Ort zu Ort reist und sich seine Gegenspieler selbst aussuchen kann. Natürlich kann man ganz im Witcher Stil düstere Orte erkunden und so neue Karten für das eigene Deck ergattern, um den Sieg zu erleichtern.

Uns hat das erste Eindruck zum Spin-Off Spiel in The Witcher-Universum auf jeden Fall sehr gut gefallen, das Spiel wäre sogar prädestiniert für Tablets, wovon die Entwickler, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt, nicht abgeneigt sind, jedoch sich auf die aktuellen Plattformen konzentrieren. Das Spiel erklärt sich von selbst, wer es trotzdem vorher testen möchte, der kann in The Witcher 3 in ein paar Matches hineinschnuppern. Doch vorsicht, teilweise sind die Gegner gnadenlos!
Unter Playgwent.com kann man sich für die Closed Beta anmelden, welche voraussichtlich im Oktober starten wird.

Gwent erscheint für PS4, Xbox One und PC!