Sa, 27. August 2016

#FrankIsBack! - Dead Rising 4

Die Zombies sind zurück! Capcom und Microsoft schicken den Journalisten Frank zurück in die Apokalypse! Wir haben Dead Rising 4 für euch angespielt und erzählen euch, was euch noch erwartet!

#FrankIsBack

Zombies, Blut und Spaß – diese drei Wörter fallen sofort, wenn man an Dead Rising denkt. Nun geht Capcom mit dem Xbox exklusiven Survival Game mittlerweile in die 4. Runde und bringt wieder einige Neuerungen mit sich.
Hauptprotagonist ist wieder Frank West, bekannt aus dem ersten Teil der Serie, der seine Berufung als Journalist noch nicht an den Nagel genhängt hat. Neben dem altbekannten Crafting System, welches nun auch on-the-fly passieren kann und man keine Werkbänke mehr benötigt, hat Frank immer seine Kamer dabei, um die besten Schnappschüsse zu bekommen. So können Spieler Fotos von ziemlich brutalen oder blutigen Situationen schießen und dafür Punkte abstauben. Wer sich sehr leise anschleicht, der kann sogar einen „Stealthy“ machen, sich an Zombies heranschleichen, ein cooles Selfie mit ihnen machen und darauf gleich den Gar ausmachen. Das bringt Extra Punkte!
Zum Crafting System kann man sagen, dass so ziemlich alles, was unmöglich klingt in Dead Rising 4 nun möglich gemacht wurde. So kann Frank einen Schneepflug mit Särgen ausstatten und daraus eine tödliche Maschine bauen, die brennende Särge wirft. Oder aber ein Schwert aus einem Musem mit einer Batterie bekleben, um daraus ein elektrisierendes Erlebnis zu machen.
Highlight ist aber dieses Mal der neue Exo Suit, den Frank vom Militär leihen kann. Mit diesen hat er die Möglichkeit noch schwerere und größere Gegenstände in Waffen umzubauen. Sei es nun eine Verkehrsampel, Stoppschild oder sogar eine Eismaschine, welche mit dem Exo-Suit einen „Mr. Freeze“-Hybrid aus Frank kurzzeitig macht.

Joe Nickolls, Chef Producer bei Capcom Vancouver sagte zur Ideenfindung:

„Wir saßen gemeinsam bei Besprechungen und haben uns überlegt, was man alles gemeinsam kombinieren kann. Und je dümmer die Idee war, umso eher kam sie in das finale Game!“ – Joe Nickolls

Dead Rising 4 - Exo Suit

Wer auf Spieler hört, gewinnt!

Die zwei größten Neuerungen in Dead Rising 4 sind zum einen die neue Button-Belegung. Frank hat nun eine Fernkampfwaffe, Nahkampfwaffe und Granaten. Mittels X Button schlägt man direkt mit dem Baseballschläger zu, während man auf die Ferne mit Feuerwerks-Armbrust die Zombie-Horden anzündet.
Das weitere große Plus ist Entfernen des Timers. Die Entwickler haben Forschung und Userbefragung durchgeführt und sind zu dem Entschluss gekommen, dass der Timer weg muss. Aufgrund der massiven Größe der Karte, die Anzahl der Side Quests und dem Spaß am Zombie-Schnitzen macht es für Dead Rising 4 keinen Sinn einen Timer einzubauen, um Spieler unnötig in Stress zu versetzen. Beim kooperativen Multiplayer ist der Timer jedoch weiterhin vorhanden.
Außerdem wurden die langen Strecken zwischen den einzlenen Bezirken gekürzt, denn niemand will so lange, bis man endlich wieder Zombies töten kann, so Nickolls.
Wer nun denkt, Zombies töten wird auf Dauer langweilig, der irrt. Es ist nun möglich, Zivilisten aus ihrer Misere zu retten. Wer das nicht schafft, der kann sich die Metamorphose der Zombies genau ansehen. Denn die neue Rasse der Untoten sind die frisch Gebissenen, welche noch schneller und aggressiver sind. Das bringt frischen Wind in die Apokalypse und sorgt für einige Handlungswendungen in Franks Geschichte.

Dead Rising 4 Blambow

Dead Rising 4 macht auch zum 4. Mal wieder Spaß. Die hohe Anzahl an Zombies und die schier unendlich vielen Möglichkeiten des Craftings lassen den Spielern alle Türen offen, um in der Stadt Unfug zu treiben.
Wer wissen will, warum die Seuche gerade am Black Friday ausgebrochen ist (so erklärt man die vielen Zombies im Einkaufszentrum) und was Frank noch so drauf hat, der muss sich noch bis Winter gedulden! Wir freuen uns auf jeden Fall auf ein fröhliches Geschnetzel!

Dead Rising 4 erscheint am 6. Dezember auf Xbox One