Sa, 26. September 2015

Details zu Level-System in Fallout 4 bekannt

Am 10.11.2015 erscheint der heiß ersehnte Shooter-Rollenspiel-Hybrid aus dem Hause Bethesda, und seit der E3 im Juni wurde auch nicht wirklich mehr Info zum Spiel preisgegeben. Nun wurde jedoch das System hinter den Attributen und Perks ein wenig mehr ausgeleuchtet, denn Bethesda gewährt uns in einem Video Einblick.

Wozu verändern, wenn es doch funktioniert?

Die Grundlagen haben sich nicht verändert: Bei der Charaktererstellung erhält der Spieler 28 Punkte die frei auf die sieben S.P.E.C.I.A.L.-Attribute Stärke, Wahrnehmung, Ausdauer, Charisma, Intelligenz, Agilität und Glück zu verteilen sind, wobei jedes Attribut einen Wert zwischen 1 und 10 haben kann. Wie auch in Fallout 3 und Fallout: New Vegas erhält man durch Bezwingen von Gegnern und Erfüllen von Aufgaben Erfahrungspunkte, welche einem Level-Ups bescheren. Mit jedem neuen Level erhält man Punkte für sogenannte Perks, welche einem permanente Boni oder Fähigkeiten irgendwo auf dem Gradienten zwischen “hilfreich” und “unnütz, aber lustig” gewähren. Ein Bild vom gesamten, liebevoll gestalteten Perk-Baum wurde ebenfalls veröffentlicht. Das Level-Cap, welches bei Fallout 3 bei lächerlichen 20 lag, wird es in Fallout 4 übrigens nicht mehr geben. Das bedeutet unendlich Spaß beim Aufleveln!

Fallout_4_Perk_Poster_730x

Fülle an Kombinierbarkeit

Jede Spalte repräsentiert ein S.P.E.C.I.A.L.-Attribut, während die zehn Zeilen aus attributgekoppelten Gruppen bestehen. Den Perk “Nerd Rage” kann man beispielsweise freischalten, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind (in diesem Fall Intelligenz auf Stufe 10) und man einen Perk-Punkt vergeben kann. Jeder der 70 Basis-Perks kann durch erneutes Zuweisen von Punkten aufgelevelt werden, was eine unglaubliche Summe von 270 Faktoren bildet, die das Spiel beeinflussen können. Theoretisch betrachtet hat man also die Möglichkeit alle Perks sofort freizuschalten, selbst die mächtigsten im untersten Bereich, doch da bloß 28 Punkte auf sieben Attribute verteilt werden können, ist mit hohen Einbußen zu rechnen, wenn man einen oder gar zwei Werte bereits am Anfang des Spieles maximieren möchte.

Ex-game ein Nerd, ingame ein Nerd

Eine weitere, sehr spannende Ergänzung zum System ist die Rolle der Comic-Hefte und Bücher im Spiel. Bisher hat das Lesen dieser Gegenstände den Spieler nur mit Fähigkeitspunkten belohnt. Doch ab Fallout 4 können auch exklusive Perks durch Lesen von “Cona-” Ähh, “Grognak der Barbar” und co erhalten werden. In Kombination mit dem überholten Level-System und dem gewaltigen Perk-Baum sind der Gestaltung eines individuellen Charakters keine Grenzen gesetzt. Also ran an die Comics!

Mit dieser Information kann keiner von uns den Release erwarten. In der Zwischenzeit können wir uns ja mit Fallout 3 und New Vegas die Zeit vertreiben, um in postapokalyptische Stimmung zu kommen.