Mi, 16. Mai 2018

Eine Vorschau auf 2150 - Laser League Interview

Nachdem OlliOlli2 und Not A Hero bereits ein Erfolg waren hat sich das Entwickler-Studio Roll7 nun einem neuen Genre gewidmet, das zurzeit stark im Kommen ist: eSports! Mit Laser League soll das Teamplay und die Aufmerksamkeit noch einmal gesteigert werden.
Wir haben uns mit Director Simon Bennett zusammengesetzt, um über die Zukunft der Neon-Spektakels und die Feinheiten des neuartigen Sports zu sprechen.

Hi Simon. Gleich mal vorweg. Laser League (LL) macht echt Spaß. Aber woher kommt die Spiel-Idee. Es gibt offensichtlich Tron-Fans in eurem Studio! 🙂 

Danke! Laser League basiert auf einem Prototypen, den John Ribbins, unser Creative Director, in 2014 erschaffen hat – noch unter dem Namen Ultra Neon Tactics. Damals war es noch wie Pong auf Atari mit ein paar Linien und Farben. Wir wussten aber sofort, dass darin irrsinnig viel Potential steckt und haben es anderen Entwicklern und Journalisten gezeigt, die sofort von der Herausforderung begeistern waren und sich auch sofort zurückversetzen konnten in die gute alte Arcade-Zeit (unsere Jugend!). 
Als wir NOT A HERO fertig hatten beschlossen wir, dass wir etwas Neues mit weit mehr Ambition angehen sollten, das auch noch höhere Reichweiten erzielt und wesentlich ausgereifter sein sollte als unsere Retro-Games. Witziger weise habe ich Tron nie gesehen, aber unser Creative Director wollte den Sci-Fi Neon Style – es war sehr hart für uns die Ähnlichkeit zu den Light-Cycles zu vermeiden. Dennoch denke ich, sollte es genug Unterschiede geben, um als etwas Einzigartiges wirken zu können und in einem eigenen Licht erstrahlen zu können.

Und ihr wollt jetzt wirklich ein eSport-Game in der Zeit von Dota, Rocket League und Overwatch etablieren? Glaubst du die Zeit ist reif, um Laser League einen Platz im eSport-Himmel zu reservieren?

Wir haben unser Bestes gegeben, um ein zugängliches und unterhaltsames Spiel zu entwickeln, sodass jeder einfach eintauchen und loslegen kann, um nach 2-3 Matches sein Level zu finden um sich wie der Boss zu fühlen. Wir wollten außerdem Online spielen können sowie einen coolen Couch-Multiplayer implementieren – und genau das haben wir in den letzten zwei Jahren realisiert. Ob sich das Spiel zu einem eSport entwickeln wird hängt ganz  von der Community und den Spielern ab. Aber wenn wir es schon kompetitiv gestalten, dann hat das auch Potential, aber unser Fokus war immer ein tolles Spiel zu erschaffen und zusehen zu können, wie es sich weiterentwickelt. Also warten wir mal ab 🙂 

Zum Gameplay: Es gibt zusätzlich noch Klassen an Charakteren wie den Dieb oder den Schocker. Wie seid ihr auf die Idee gekommen zum rasanten Laser-Gameplay noch Perks und andere Dinge hinzuzufügen? Das Ausweichen und Überleben ist doch schon schwer genug!

Wir wussten, dass nur Ausweichen der Laser dem Spiel nicht genug Tiefe geben würde, obwohl es auf einer gewissen Basis schon Spaß macht. Der richtige Kick jedoch kommt mit der Klassenauswahl und das Spielen als Team, wenn Taktik-Elemente in den Kombinationsmöglichkeiten hinzukommt, um den Gegner zu zerstören. John und Ich haben so ziemlich alle Klassen während einer Zugfahrt zurück nach Paris ausgearbeitet und sie haben am Papier Sinn gemacht – jetzt glänzen sie in Laser League! 

Wenn man einmal durchblickt hat, wie man am besten überlebt, kann sich ein Match ganz schön ziehen. Habt ihr je über ein Zeitlimit innerhalb einer Partie nachgedacht? 

Wir haben eigentlich nicht über einen Timer nachgedacht, aber dafür entschieden wir uns für einen “F*ck You”-Moment stattdessen. Nach zwei Minuten auf jeder Map eskalieren die Laser so sehr, dass es für ein Team unmöglich wird ihnen auszuweichen – vorausgesetzt die Gegner haben genug Kontrolle über die Laser. So entsteht mehr Spaß und es ist ein fairer Weg zu entscheiden, wer den Siegespunkt erhält.

Das klingt jetzt schon recht witzig. Könnt ihr euch dazu eigentlich noch mehr Modi vorstellen wie Deathmatch oder CTF?

Also um ehrlich zu sein wollten wir die Standard-Modi so simpel wie möglich halten. Es dauert schon ein Weilchen bis man komplett drin. Wir haben schließlich quasi einen neuen Sport kreiert. Aber sollte das Spiel Aufwind bekommen und abheben, haben wir noch einige Asse im Ärmel und Ideen, die wir aus unserer Tasche zaubern können. Doch jetzt sind wir gerade erst dabei den Funken zu zünden und das Feuer zu entfachen. Sehen wir mal, ob der Funke überspringt!

Es macht jedenfalls sehr viel Spaß im Team die Laser zu starten. Seid ihr zu diesem Zeitpunkt auch interessiert an 1-gegen-1 um taktischere Spieler herauszulocken? 

Die zwei Online-Modi zum Launch sind 2v2 und 3v3. Man kann auf jeden Fall 1v1 lokal spielen. Es macht auf jeden Fall auch Spaß auf seine eigene Art und Weise, aber das wahre Kick kommt erst im 3v3 Modus – zumindest aus unserer Sicht!

Auf jeden Fall sehen wir für Laser League eine Zukunft. Kannst du uns jetzt schon etwas zu kommenden DLC-Plänen sagen? Free? Bezahlt? Neue Maps oder Klassen? 

Danke für die schönen Worte, wir hoffen das Selbe! Wir haben zwei neue Stadien in Startposition mit einem Haufen neuer Maps, die bald erscheinen werden, 6 neue Klassen-Modifier und zwei neue Power-Ups. Außerdem erscheint bald der neue “Motion DLC”, der bei uns der Brasilien-Character-DLC heißt – die sehen richtig geil aus, wie futuristische Basketball Spieler, haha. Der gesamte Content erscheint auf Steam mit der Version 1.0 und auf Konsolen wird bald das passende Update dazu erscheinen. Mehr wollen wir zu dem Zeitpunkt noch nicht verraten. 

Danke für deine Zeit. Wir sehen uns zwischen den Lasers! 

Danke! Wir sehen uns 2150 auf dem Feld!

— David Bitzan