2014
27
Montag Oktober

Will Wilde + Aynsley Lister

Rockhouse Salzburg Schallmooser Hauptstraße 46, 5020 Salzburg
Einlass: 20:30 Uhr Beginn: 20:30 Uhr
  • Abendkasse 18.00
  • Vorverkauf 15.00

Gewinne 1 x 2 Karten

Alle Gewinnspiele

Letzte Chance ... vorbei! Dieses Gewinnspiel ist bereits vorüber. Die glücklichen Gewinner wurden per E-Mail benachrichtigt.
Teilnahmeschluss: 25. Oktober 2014

Will Wilde

Viel besser und herzzerreißender als der Sänger und Songschreiber aus Brighton kann man die Bluesharp kaum spielen. Zu Recht trägt der 24-jährige den Beinamen „Harmonica“ und ebenfalls zu Recht zählt er zu den großen Hoffnungsträgern der europäischen Blues-Szene.

Im Alter von 16 Jahren entdeckte Brite die Mundharmonika für sich und spielte sich an ihr die Lippen blutig. Obwohl er sich jahrelang von Größen wie Muddy Waters, Sonny Boy Williamson und Buddy Guy beeinflussen ließ und mit traditionellem Chicago Blues heranwuchs, fokussiert Will sich darauf, mit einem eigenen Sound die Blues-Zukunft zu prägen.

Nachdem er auf seinem zweiten Album „Unleashed“ mit einer Mischung aus Blues, Funk, Soul, Gospel und Rock seine stilistische Vielseitigkeit unter Beweis gestellt hat, kehrt er nun auf seinem dritten Album, „Raw Blues“, zu seinen Wurzeln zurück, zu jenem rohen Chicago Blues, der ihn einst inspirierte, Musiker zu werden.

Auf seinem aktuellen Album „Raw Blues“ findet man langsame, lange, schwül-heiße Bluessongs von bewegender Intensität und Kraft, unterlegt von einem satten Groove im besten Buddy-Guy-Stil ebenso wie Feel-Good-Uptempo-Nummer die bei Liveshows regelmäßig in ausgelassen Tanzstimmung versetzen.
Große Gesten hat Will Wilde nicht nötig. Seit seiner Nominierungen für die British Blues Awards weiß man um seine Qualitäten. Er ist ein begnadeter Mundharmonikaspieler, ein grandioser Sänger mit rauer, soulgetränkter, schwarzer Stimme und er ist ein brillanter Songschreiber und Texter, der die für den Blues charakteristischen Themen, Liebe, Verlust, Betrug, Verrat und Einsamkeit, in starke Sätze überträgt.

‚A masterclass of blues harp playing, bar none.‘ (Blues in the North West).

‚An exemplary album with an extraordinary variety of styles‘ (Bluesbreeker NL) 

‚Pure, simple and low-down… vocal in classic Sam Cooke Mode‘ (Blues in Britain)

‚He will be a big name on the British Blues Scene‘ (Roots Time NL)

Line Up:

Will Wilde – Vocals and Harmonica

Stuart Dixon (Marcus Malone, Geno Washington) on Guitar

Victoria Smith (Girls With Guitars) on Bass

Alan Taylor (Ben Poole) on Drums.

http://www.willharmonicawilde.com

 

Aynsley Lister

 

Aynsley Lister ist ein Licht am Ende des Tunnels. In einer Welt, wo Popmusik fast schon vom Fließband kommt, wirkt Lister wie ein Fels in der Brandung. Da ist es fast schon Verschwendung, dass der gebürtige Brite nicht nur unverschämt gut aussieht, sondern seine einnehmenden Songs auch noch selbst komponiert und einspielt.
War der Sänger und Gitarrist in den Neunzigern noch ein absoluter Geheimtipp, so ist er mittlerweile ein echter Trendsetter in Sachen Blues und Rock. Auf seinen Tourneen durch ganz Europa hat er sich eine treue Fangemeinde erspielt und tritt indessen auf sämtlichen großen Bluesfestivals als Headliner auf. Zwischen Feuerzeug-Melancholie und Geradeaus-Rock ist bei Linster alles dabei. Er variiert gekonnt zwischen den Genres, von Blues über Rock und Pop. Über 100.000 verkaufte Alben, vom selbstbetitelten Debüt über „All or Nothing“ bis hin zu „Home“, und Tourneen mit Legenden wie Lynyrd Skynyrd oder Robert Gray kann das Wunderkind vorweisen.
Spätestens auf der Bühne überzeugt Aynsley Linster dann auf ganzer Linie. Energetisch, kraftvoll und voller Herzblut trägt er seine emotionsgeladenen Kompositionen vor. Mit rustikalen Sounds und filigranem Spiel zeigt Lister sein Können. Es ist zwar kein ureigener, reiner Blues, aber dafür umso interessanter, wenn moderne Facetten hinzugefügt werden. Seine Liveshows gelten bei Kennern der Szene als legendär und sind ein absolutes Muss für jeden Bluesliebhaber.

http://www.aynsleylister.co.uk/