2023
08
Samstag April

POMME

Theater Akzent Theresianumgasse 18, 1040 WIEN
Map
Einlass: 19:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

Gewinne 1 x 2 Karten

Alle Gewinnspiele

In Kürze geht's los! Dieses Gewinnspiel hat noch nicht begonnen.
Gewinnspielstart: 06. März 2023

POMME am 8. April 2023 @ Theater Akzent.

Die französische Künstlerin Claire Pommet alias Pomme begann mit der Arbeit an den Songs für ihr Album „Consolation“ kurz nachdem sie bei den französischen Musikpreisen („Victoires de la Musique“) im Februar 2021 als „Künstlerin des Jahres“ ausgezeichnet worden war. Das neue Album, das am 26. August 2022 erschienen ist, folgt auf ihr gefeiertes zweites Werk „Les Failles“ aus 2019.

Da die Pandemie die Musikerin daran hinderte, „Les Failles“ auf der geplanten Tour zu präsentieren, widmete Pomme sich einfach kurzerhand Album Nummer drei. Und weil sie sich immer mehr zu elektronischen Klängen hingezogen fühlte, wandte sie sich an Flavien Berger, der sie durch dieses unbekannte Terrain führen sollte. Und, als wäre es Fügung, klickte es auf Anhieb zwischen den beiden – oder wie Pomme selbst sagt, „the planets aligned“. Flavien wollte nämlich zeitgleich selbst mehr Richtung Folk gehen – dem Musikstil, in dem Pomme sich bis dahin zuhause fühlte.

Die beiden taten sich also im November 2021 zusammen und nahmen noch im selben Monat „Consolation“ auf. Das Album, das in der Weite Kanadas produziert wurde, konzentriert sich nicht wie sein Vorgänger auf das, „was schief lief“, sondern auf das, „was einem gut tut“. Das neue Projekt erzählt abwechselnd von ihrer Kindheit und den Frauen, die sie inspiriert haben. Zwei Kernthemen, die Hand in Hand gehen.

„Consolation“ wurde in Burgund, in Paris, Montréal, auf der Île d’Orléans in Québec und in Ontario geschrieben und war zunächst als Piano-Vocal-Album konzipiert. Die synthetischen und elektronischen Texturen, die Pomme – die gleichzeitig auch als Produzentin fungierte – anstrebte, sollten erst später hinzukommen. Das namensgebende Gefühl „consolation“ – zu deutsch Trost – wurde zum zentralen Thema, denn dieser führte zu „stories of women that moved me, stories loaded with great tragedy, sadness and injustice. But it’s also a concept to do with childhood.“, so die charismatische Sängerin.
Wie super das live klingt? Am besten im April im stimmungsvollen Ambiente vom Wiener Theater Akzent selbst rausfinden…