2013
29
Freitag März

Nikola Sarcevic & Marcus Smaller

B72 Hernalser Gürtel 72-73, 1080 Wien
Einlass: 20:00 Uhr Beginn: 21:00 Uhr
  • Abendkasse 19.00
  • Vorverkauf 16.00

NIKOLA SARCEVIC
releases a new solo album, ”Freedom To Roam”, this spring. Nikola, who’s also known as the singer and main songwriter in Millencolin, will release his fourth soloalbum to date. With the new album Nikola is going back to singing in English to much joy for all the fans around the world. The album was recorded at Welfare Sounds studio in Gothenburg, Sweden, and was recorded, produced, mixed and mostly played by Olle Björk, Per Stålberg (Division Of Laura Lee) and Nikola Sarcevic himself.

”Since I´m not too keen on spending hours and hours rehearsing we made the arrangements over a cup of coffe instead. Me, Olle and Per sat down and went through the demoversions of the songs, taking notes on what kind of instruments and arrangements would be suitably for each song. The three of us all shared the idea that we didn´t want to strive for perfection regarding the performance of the playing and the singing. I think it´s refreshing that things are a bit off key here and there. In that regard, I would say that this might be the most interesting sounding album that I´ve made so far. It was a big step for me to record an album without my lojal and very talented partner in crime, Henrik Wind. For the first time I´m actually playing a lot of the instruments myself, wich was kind of uplifting for me”. – Nikola Sarcevic

Nikola will support this release with extensive touring worldwide.

MARCUS SMALLER
Das Laute, das Heftige, das Aggressive lebt Marcus Smaller als Sänger einer – sagen wir ruhig, wie es ist – international mittlerweile ziemlich renommierten Punkrock-Band aus. Aber es gibt auch andere Seiten im Leben des 24-jährigen Wieners: die ruhigen, nachdenklichen, verletzlichen. Und genau diese Seiten drängen jetzt ganz massiv an die Öffentlichkeit. „Mir bedeutet dieses Album verdammt viel“, sagt Marcus über „Into The Unknown“.

Alone & Acoustic nennt er sein Projekt. Der Name stammt übrigens ebenso wie der Albumtitel von Fans und wurde via Internet entschieden. Der Rest stammt von Marcus: die Texte, die Gitarre, die Produktion, der Gesang. Nein, das stimmt jetzt nicht ganz, denn Marcus bekam im Studio Besuch von Freunden – Koma, der Sänger von Julia, und Es-J, der Sänger von Naca 7 sind auf einem Track („End Up Fine“) zu hören, Jo, der Sänger der Killerpilze auf einem anderen („Reflection“). Ex-Schönheitsfehler-Rapper Poser Paul spricht und Agnes Milewski singt wunderschön.

Wunderschön, ein wunderschönes Stichwort: „Into The Unknown“ ist eine Sammlung von Balladen. „Ich schreibe wahnsinnig gerne Balladen“, sagt Marcus. Spannend war, aus seinem reichhaltigen Fundus an Liedern diejenigen auszuwählen, die nicht nur für sich, sondern auch als Ganzes interessant sind. „Es war eine Herausforderung für mich, ein Akustik-Album aufzunehmen, das nicht nach der fünften Nummer langweilig wird.“

Marcus hat seine letzten drei Jahre in den Texten dieser 13 Songs verarbeitet. Und tatsächlich war es auch für ihn eine dreijährige Reise ins Ungewisse, an deren Ende jene CD steht, deren Titel „Into The Unknown“ trägt. „Andere verkaufen ihre Seele vielleicht an den Teufel. Ich habe meine Seele an diese CD verkauft.“