2014
19
Freitag Dezember

Götterdämmerung ft. Schattenkönig - St. Pölten

frei:raum Herzogenburgerstraße 12, 3100 St. Pölten
Map
Einlass: 19:30 Uhr Beginn: 00:00 Uhr
  • Abendkasse 18.00
  • Vorverkauf 0.00
Götterdämmerung ft. Schattenkönig - St. Pölten am 19. December 2014 @ frei:raum.

BAUCHKLANG-Mitglied Gerald Huber alias SCHATTENKOENIG und die Autorin und Regisseurin Ivana Rauchmann blicken in eine Zukunft, in der Egomanie und Gutmenschentum die neue Bürgerlichkeit ausmachen und die Sehnsucht nach Anerkennung, Ruhm und Geld die Menschen antreibt. Der Einakter „GÖTTERDÄMMERUNG“ ist eine Theaterperformance, die von den Schattenseiten des Menschseins und der Frage nach einem höheren Sinn handelt.

Die satirischen Texte prallen dabei auf urbane Vokalmusik vom SCHATTENKOENIG, dessen EP ‘Götterdämmerung (VÖ: 5.12.) bei der Uraufführung des Theaterstückes präsentiert wird. So kratzen Text und Musik auf humoristische Weise am Nerv der Zeit… Schauspiel: Gernot Piff, Alexander Julian Meile, Klemens Dellacher, Sophie Wegleitner, Clara Diemling, Kajetan Dick

Huber widmet sich in seiner Musik, er arbeitet hierfür erstmalig in deutscher Sprache, einer Gesellschaft, die zwischen Selbstauflösung und Individualitäts-Wahn zu zerreißen droht, die sich in sozialen Medien ihre eigene Bühne baut und strebsam dem Wunsch nach eigenem Popstar-Status hinterher jagt.

Das Interesse Hubers am Mythos Popstar entstand unter anderem durch die Auseinandersetzung mit einer umfassenden Elvis-Biografie. Daraufhin übersetzte er die Figur des King in die Gegenwart. Während Huber unserer Gesellschaft kritisch, aber letzten Endes versöhnlich, begegnet und in seinen Texten nach einem Ausweg sucht, vernichtet Rauchmann in ihren Texten alle Hoffnung auf Verbesserung. Rauchmann und Huber arbeiten mit einem dritten Künstler zusammen, der aber aufgrund seiner gesellschaftlichen Position nicht namentlich genannt werden will.

Er wird unter dem Künstlernamen Bill Cerno als Muse der beiden Künstler agieren: „Bill kannte unsere künstlerischen Arbeiten und hatte die Idee diese zusammen wirken zu lassen“ erzählt Rauchmann. „Er war es auch, der uns dazu ermutigt hat, das Unaussprechliche auszusprechen. Bill empfindet es als große Befreiung mit uns völlig frei über die Schattenseiten des Menschseins sprechen zu können, da ihm dies seine gesellschaftliche Stellung normalerweise nicht erlaubt. Wir haben viel Zeit auf seinem Anwesen verbracht und unserer Phantasie freien Lauf gelassen…“ „Bill sagt immer: „Aktion statt Perfektion!“ Und so werden wir mit vereinten Kräften, mit viel Leidenschaft und Liebe das Unperfekte, das uns zu Menschen macht, auf die Bühne bringen… und hoffentlich damit den einen oder anderen zum Lachen, zum Wüten oder zum Nachdenken bewegen…“ erzählen Huber und Rauchmann.