Mo, 11. Juli 2016

Ziemlich klein, ziemlich fein

VOLUME Filmpreview: Mein ziemlich kleiner Freund

Charmant, gebildet, attraktiv, humorvoll, gepflegt, reich… was will Frau mehr? Klingt doch nach dem perfekten Schwiegersohn, hätte Alexandre nicht im wahrsten Sinne des Wortes ein kleines Problem. Der Charmeur zählt nämlich nur 1 Meter und 36 Zentimeter in Höhe. Doch für die echte Liebe spielt das Äußere doch keine Rolle, nicht wahr?

Das haben wir alle spätestens nach die „Schöne und das Biest“ gelernt. Nur, dass sich dieser von anderen Mitmenschen liebevoll als „Zwerg“ bezeichnete Single-Vater nicht in einen 1.80 großen Prinzen verwandeln wird. Welcome to the real life.
Es gibt diese Filme, die es schaffen, dem Publikum bereits in den ersten fünf Minuten Spielzeit ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Vor allem mit einer Starbesetzung wie Virginie Efira. Die Belgierin schmunzelt einmal in die Kamera und schon öffnen die Schmetterlinge im Bauch ihre Flügel und flattern wild durch die Magengrube. Doch im weiteren Verlauf verliert der Film ein bisschen an Fahrt und wirkt etwas flach.

Nichtsdestotrotz ist die romantische Komödie eine gelungene Liebesgeschichte, die ein noch nicht so totgeredetes Thema aufgreift, nett verpackt und uns wieder an Geschichten wie „Die Schöne und das Biest“ zurückerinnern lässt.


Regie: Laurent Tirard
Mit: Jean Dujardin, Virginie Efira
Kinostart: 02.09.2016
Bewertung: 3/5