Mi, 10. April 2019
Willkommen im Wunder Park | Wildlife | Border | After Passion - alles Leinwand!

Willkommen im Wunder Park | Wildlife | Border | After Passion - alles Leinwand!

VOLUME Filmreviews

„Willkommen im Wunder Park“, „Wildlife“, „Border“ & „After Passion“: VOLUME hat die wichtigsten Kinostarts der Woche vorab für euch ausgecheckt.

Film ab!

Willkommen im Wunder Park

Die kleine June erschafft gemeinsam mit ihrer Mutter den Wunderpark, der quasi ein Prater der Fantasie ist. Betrieben wird der Park von lustigen Tieren. Doch eines Tages wird Junes Mutter krank und muss die Familie verlassen, um geheilt werden zu können. Kann der Wunderpark überleben? Ein Animationsfilm, der fast nur aus Tempo und Schauwert besteht und recht wenig – und dabei eine sehr absehbare – Handlung hat. Kann aber für Kinder und Eingerauchte sehr amüsant sein.

  • Regie: Dylan Brown
  • Mit der Stimme von: Lena Meyer-Landrut
  • Bewertung: 3/5

Wildlife

1960, USA. Die Kernfamilie Brinson (Vater Jerry, Mutter Jeannette, Sohn Joe) lebt in Montana. Der wirtschaftliche und gesellschaftliche Druck treibt Familienvater Jerry dazu, in die Berge zu verschwinden, um gegen eine Feuersbrunst zu kämpfen. Diese Tätigkeit hat aber wenig Sozialprestige und wird sonst nur von Obdachlosen und Wanderarbeitern ausgeübt. Jeannette erwartet sich mehr vom Leben, zum Beispiel einen reichen Mann. Dieses fast schon klassische Sujet wird aus dem Blickwinkel von Joe erzählt, der ohnmächtig zusehen muss, wie seine Welt aus den Fugen gerät. Etwas langatmige Literaturverfilmung mit künstlerischem Anspruch und guten Schauspielern.

  • Regie: Paul Dano
  • Mit: Carey Mulligan, Jake Gyllenhaal, Ed Oxenbould, Bill Camp
  • Bewertung: 3/5

Border

VOLUME verlost 5×2 Kinogutscheine für BORDER!

„Der Goldene Handschuh“ hat den einen oder anderen vielleicht schon auf hässliche Menschen auf der Leinwand vorbereitet. „Border“ kann da locker mithalten – das Paarungsverhalten unattraktiver Menschen, Teil 2, sozusagen. Die grenzwertigen Gestalten der schwedischen Variante haben aber sogar noch Special Features, wie zum Beispiel einen extrem gut ausgeprägten Geruchssinn. Den setzt Zollbeamtin Tina (Eva Melander, im echten Leben gar nicht mal so hässlich) auch brav an allen Einreisenden ein und lernt so Vore (Eero Milonof, ebenfalls eher ein hübscher Mensch) kennen. Der Film hat’s echt in sich, auf eine gute Art, und kann mit einigen echt unvorhergesehenen Wendungen aufwarten. Überraschend gut, überraschend empfehlenswert. Let’s go Sverige!

  • Regie: Ali Abbasi
  • Mit: Eva Melander, Eero Milonof
  • Bewertung: 4/5

After Passion

Ach ja, die erste Liebe: schön war’s! Trotz der lästigen Ratschläge der Eltern. Und der Teenie-Intrigen, die auch seit Anbeginn der Pubertät immer nur die gleichen sind. „After Passion“ schafft es, die beiden Gegensätze zu vereinen, die Weisheit des Alters und die Leichtigkeit der Jugend, genauso wie die anständige Tess und den Revoluzzer Hardin. Die beiden treffen einander natürlich in ihrem ersten College-Jahr, er der Älter-Semestrige, sie die Frischg’fangte. Der Film strotz vor Klischees. Aber die Umsetzung, obwohl die Handlung von A-Z soooooo offensichtlich ist, funktioniert trotzdem.

  • Regie: Jenny Gage
  • Mit: Josephine Langford, Hero Fiennes-Tiffin
  • Bewertung: 4/5

Außerdem neu im Kino

  • Hellboy – Call of Darkness
  • Niemalsland – The Aftermath
  • Christo – Walking on Water

Gewinne 5 x 2 Kinogutscheine für BORDER

Alle Gewinnspiele

Exklusives Gewinnspiel für unsere User!
Teilnahmeschluss: 16. April 2019