Mi, 23. November 2016

Wer versteht die Aliens?

Volume Filmpreview: Arrival

Eine supergescheite, aber recht wortkarge Sprachwissenschaftlerin wird von den Behörden – also Militär und Geheimdiensten – kontaktiert, als die UFOs landen. Sie soll versuchen zu verstehen, was zum Teufel die Aliens wollen.

Die Menschheit vernichten? Sie versklaven und ausbeuten? Oder einfach nur den Planeten wie eine Zitrone ausquetschen? Man weiß es nicht. Ein Team von Wissenschaftlern macht sich also auf, die Sprache der Aliens zu entschlüsseln, bevor sich die Staaten der Erde gegenseitig aus Paranoia auslöschen.

Regisseur Villeneuve gelingt ein Film, der sehr wenig an „Independence Day“, dafür aber etwas an „Interstellar“, „Contact“ und „Unheimliche Begegnung der dritten Art“ erinnert. Jedenfalls ein nachdenklicher Film mit guten Darstellern, der der Sprache allerdings eine Deutungsmacht einräumt, wie sie nur in den gewagtesten postmodernen Theorien angenommen wird, und die man kritisch sehen kann und muss. Wem das wurscht ist, der wird sich an gewissen überraschenden Wendungen sehr erfreuen …


Regie: Denis Villeneuve
Mit: Amy Adams, Jeremy Renner, Forest Whitaker, Michael Stuhlbarg, Tzi Ma
Kinostart: 25.11.2016
Bewertung: 3,5/5