Do, 1. Februar 2018

Teenager rettet die Welt - schon wieder!

Volume Filmpreview: Maze Runner – Die Auserwählten in der Todeszone

Warum sind Teenager eigentlich dafür prädestiniert, die Welt zu retten? Wahrscheinlich, weil sie die häufigsten Kinogeher sind. Nun sind wir beim dritten Teil der Moritat angelangt, der äußerst unelegante deutschsprachige Verleihtitel dürfte alle, die keine Franchisefans sind, extrem gut davon abhalten, das Kino zu besuchen.

Allen anderen wird er aber gefallen, da es wieder alle Ingredienzen gibt, die dazugehören: Geballer, Explosionen, postapokalyptisches H&M Outfit, Liebeleien, bedeutungsschwangere Plattitüden, Tote und Schwerverletzte. Posterboy Thomas (Dylan O’Brian) darf die Welt retten, wozu er meistens zwei Dinge tut: Nachdenklichkeit imitierend in die Luft schauen und sonst ziellos herumrennen.

Aber es geht trotzdem um was: darum, wer überlebt, wer stirbt und wer mit ihm das Bett teilen wird. Wenn man so will, ein zutiefst von Freud inspiriertes Epos über den Gegensatz von Eros und Thanatos, also Sex und Todestrieb. Scherz, es ist einfach der dritte, durchschnittliche Teil der Teenie-Serie.


Regie: Wes Ball
Mit: Dylan O’Brien, Kaya Scodelario, Thomas Brodie-Sangster, Dexter Darden, Nathalie Emmanuel, Giancarlo Esposito, Aidan Gillen, Walton Goggins
Kinostart: 02.02.2018
Bewertung:
3/5