Do, 31. Juli 2014

Strangers in the Night

VOLUME Filmpreview: The Purge: Anarchy

Alle sterben außer Mutti – und ein paar anderen…

Nachdem ja (Spoiler Alert!) im ersten Teil die von Ethan Hawke dargestellte Figur den Löffel abgegeben und ins Gras gebissen hat und seitdem die Radieschen von unten beschnuppert, war klar, dass jemand neuer her musste, um den zweiten Teil anzutreiben. Nun, Frank Gallo, bekannt aus Captain America 2, ist zur Stelle, um den Härtling zu geben. Denn der zweite Teil hat mit dem ersten nur die Prämisse gemein: die USA sind ein faschistoides Regime, das sich ein Mal im Jahr vom Abschaum reinigt. Der Abschaum, das sind die Schwachen, die Armen, Frauen und Kinder, die sich nicht wehren können. Diese können an einem Tag im Jahr umgebracht werden, ohne mit Verfolgung durch die Staatsgewalt rechnen zu müssen. Charmant ist das nicht, aber aus Sicht des Zuschauers nicht unspannend. Nachdem im ersten Teil die Protagonisten in einem Haus eingesperrt waren und belagert wurden, sind sie diesmal verzweifelt unterwegs, um in Sicherheit zu gelangen, nachdem sie aus unterschiedlichen Gründen ohne Schutz auf den Straßen gelandet sind. Relativ billig produziert, aber mit maximalem Effekt, ist Purge:Anarchy ein idealer Reißer für den Sommer.

Regie: James DeMonaco
Darsteller: Frank Grillo, Carmen Ejogo, Zach Gilford, Kiele Sanchez
Produktion: USA 2014