Fr, 19. Februar 2016

Stars, Römer und Agenten

VOLUME Filmpreview: Hail, Caesar!

Eddie Mannix (Josh Brolin) ist der Fixer bei Capitol Studios, das ist jemand, der Probleme der Filmstars löst, und zwar so diskret, dass die Klatschpresse nicht Wind davon bekommt. Nun ist der größte Star, Baird Whitlock (George Clooney), entführt worden und die Zwillings-Klatschreporterinnen Thessaly und Thora Thicker, beide dargestellt von Tilda Swinton, sind hinter der Story her.

Ein Cowboy-Darsteller (Alden Ehrenreich) ist mimisch eher ein Grenzfall und Badenixe DeeAnna Moran (Scarlett Johansson) ist schwanger ohne Ehemann. Es geht also hoch her im Leben von Mannix. Blöd ist nur, dass das alles eine teilweise sogar lustige Nummernrevue ist, aber zu mehr reicht es nicht. Mit so einem Cast sollte man einen Film zusammenbringen, über den noch in Generationen geredet wird.

Geschafft hat man hingegen einen schön gefilmten Unfug, in dem George Clooney wiedermal – wie immer bisher bei den Coen Brüdern – einen Idioten darstellt. Alles bleibt irgendwie an der Oberfläche, es wird herumgehetzt, es wird herumgetanzt, es wird herumgeschwätzt, aber von einer Handlung, die auch so genannt werden kann, ist man zu jedem Zeitpunkt weit entfernt. Schade.


Regie: Joel & Ethan Coen
Mit: Josh Brolin, George Clooney, Tilda Swinton, Scarlett Johansson, Channing Tatum
Kinostart
: 18.02.2016
Bewertung: 2/5