Di, 7. Oktober 2014

Spaß für die ganze Familie

VOLUME FILMPREVIEW: Wish I Was Here

In seiner zweiten Regiearbeit nach „Garden State“ (2004) setzt sich Zach Braff (bekannt als JD aus Scrubs) in seiner unverkennbar persönlichen Art mit einer Familie am Wendepunkt auseinander.

Die Hauptrolle hat er sicherheitshalber gleich selbst übernommen und auch das Drehbuch schrieb er gemeinsam mit seinem Bruder Adam. Ein Tausendsassa also. Die Geschichte, die Braff erzählt, spielt in einem spezifischen jüdischen Milieu in Los Angeles und ist gleichzeitig eine Parabel über das Familienleben an sich. Auf humorvolle und oftmals brüllend komische Art werden darin ziemlich sperrige Themen wie beruflicher Erfolg, privates Glück und Tod behandelt.

Aidan Bloom, der vom Erfolg nicht gerade verwöhnte Schauspieler, sein Bruder Noah, der misanthropische Nerd, sein krebskranker Vater Gabe und seine starke Frau Sarah bilden dabei die Eckpfeiler. Wish I Was Here dreht sich darum, sein Leben tatsächlich zu leben, seine Ängste zu verstehen, sich ihnen zu stellen und sie letztendlich zu überwinden. Und dabei irgendwie viel Spaß zu haben, was bei Zach Braff quasi Pflichtprogramm ist. Ein schöner, geistreicher und sehr lustiger Film.

Regie: Zach Braff
Darsteller: Zach Braff, Kate Hudson, Mandy Patinkin, Josh Gad
Produktion: USA 2014
Kinostart: 09.10.2014

Bewertung: ****