Mi, 5. April 2017

Sparefroh macht niemand froh

Volume Filmpreview: Nichts zu verschenken

Niki Lauda geht mit dem Filmtitel schon seit Jahren in der Werbung hausieren. Doch nicht mal vom angeblich geizigsten Österreicher nimmt man an, dass er so geizig ist, wie François Gautier (Dany Boon). Dieser ist scheinbar der Vater, die Mutter und die ganzen Vorfahren des Geizes auf einmal.

Penetrant nutzt er jede Gelegenheit, um Geld zu sparen, so zum Beispiel verwendet er die Zahnpasta, die in den Abfluss gefallen ist, einfach trotzdem. Oder er benutzt seit Jahren abgelaufene Kondome (wobei die Frage ist, wer mit so einem Ungustl überhaupt Sex haben will).

Anyway, nachdem der Kerl, gegen den sogar seine Nachbarn demonstrieren, komplett unausstehlich dargestellt wurde, beginnt die Vermenschlichung des François Gautier durch die Liebe. Dass das nicht so einfach geht, ist klar. Dass man dazu nur die abgedroschensten Witzchen zusammenbringt, ohne auch nur eine gute Idee zu haben, ist es weniger. Man fragt sich, warum für sowas Geld ausgegeben wird. Dagegen ist der Villacher Fasching der Höhepunkt der Zivilisation …


Regie: Fred Cavayé
Mit: Dany Boon, Laurence Arné, Noémie Schmidt
Kinostart: 07.04.2017
Bewertung: 1/5