Di, 8. Januar 2019
Wenn einen der Schlag trifft …

Man kennt die Legende. Aber nicht die Geschichte.

VOLUME Kinokritik: Robin Hood

Schon im Intro erklärt einem eine Stimme aus dem Off, dass die Geschichte des Lords von Loxley zwar allseits bekannt ist, es aber keinen gibt, der einem sagen kann, wann sie denn nun genau stattgefunden hat. Dieser Einwurf ist vor allem für all jene wichtig, denen Anachronismen in Filmen furchtbar auf den Zeiger gehen. Von denen – Anachronismen – gibt es nämlich noch und nöcher! Mal offensichtlicher, mal dezenter, aber fast immer das Gesamtbild störend – leider.

Auch eine gewisse Affinität zum „Star Wars“-Universum lässt sich nicht leugnen. Und wir reden hier nicht nur von der Rolle des Ben Mendelsohn als Sheriff von Nottingham, der aussieht, als wäre er dem Set von „Rogue One “ entsprungen.

Unterm Strich ist die Geschichte von Robin Hood auch hier leider wieder nur ein alter Hut. Apropos alt: Einer der Produzenten ist Leonardo, das Cabrio. Ob der sich wohl auch schon zu alt gefühlt hat, um vor der Kamera in Strumpfhosen zu posieren?

Regie: Otto Bathurst
Mit: Aaron Egerton, Eve Hewson, Jamie Foxx, Ben Mendelsohn
Kinostart: 11.01.2019
Bewertung:
 2/5

— Julia Heinelt