Mi, 23. Januar 2019
Bella Ciao, Bella Ciao, Bella Ciao Ciao Ciao!

Bella Ciao, Bella Ciao, Bella Ciao Ciao Ciao!

VOLUME Kinokritik: Die unglaublichen Abenteuer von Bella

Found and lost: Lucas (Jonah Hauer-King) findet einen hübschen Welpen, den er Bella tauft und mit nach Hause nimmt. Der noble Gedanke dahinter ist, etwas Sonnenschein in das Leben seiner depressiven Mutter (Ashley Judd) zu bringen.

Nur, wie’s halt so ist, haben Hunde manchmal ihren eigenen Willen. Vor allem dann, wenn Eichhörnchen direkt vor ihrer Nase vorbeilaufen. Das war’s dann mit der Idylle. Long story short: Bella verläuft sich, wird gut gemeint von hilfsbereiten Menschen „gerettet“ und weit, weit weg mitgenommen. Das Abenteuer beginnt und sie muss durch die Wildnis ihren Weg nach Hause finden.

Manche Geschichten sollte man einfach Walt Disney überlassen. Vor allem, wenn man in seiner Produktion animierte Viecher verwendet. Und da ganz besonders, wenn man echte Hunde und animierte Pumas kuscheln lässt. Solche Dinge kommen echt nur gut, wenn sie dementsprechend gut gemacht sind. Das Einzige, was bei den „Unglaublichen Abenteuern von Bella“ passt, ist der eine Befehl, den sie lernen muss: „Bella, go home!“

Regie: Charles Martin Smith
Mit: Jonah Hauer-King, Ashley Judd, Alexandra Shipp
Kinostart: 25.01.2019
Bewertung:
 1/5

— Julia Heinelt