So, 4. März 2012

Wie Weltuntergang bist du?

Psychotest #23

It’s the end of the world…

Wir schreiben das Jahr 2012. Weisst du, warum?

A Warum nicht?
B Was, ich dachte Silvester ist erst!
C Aus Konvention, das heißt aus institutionalisierter Gewohnheit.
D Weil der Heiland vor genau so vielen Jahren dieser Welt geschenkt wurde.

Kennst du auch andere Kalender?

A Naaa, und du?
B Jetzt gerade nicht. Frag mich morgen wieder.
C Der jüdische Kalender zum Beispiel schreibt bereits das Jahr 5772…
D Seit der Ankunft des Herren sind andere Kalender unnötig!

Und weisst du, warum jetzt der Weltuntergang sein soll?

A Eher wurscht!
B Weil ich schon wieder so einen Kater hab…
C Weil Roland Emmerich einen unnötigen Film gemacht hat.
D Weil irgendwelche unkultivierten Nackerbatzerl im Dschungel zu faul waren, ihren Kalender ordentlich durchzudenken.

Sollten wir doch überleben, was wird das nächste Weltuntergangsszenario?

A Schnarch!
B Koscherer Schnaps in Mekka.
C Es ist mal wieder Zeit für UFO Entführungen und Analsonden.
D Jesus schnürt die Sandalen, Hunde und Katzen leben miteinander und der Grießbrei ist kalt.

Fürchtest du dich vor 2012?

A Geh leck!
B Ich fürchte mich vor morgen…
C Nicht wegen der Jahreszahl, eher wegen der Sparpolitik der Regierung.
D Nein, denn selig sind die geistig Armen!

Warum diese allgemeine Freude an Untergangsszenarien?

A Wer ist gestorben?
B Ein guter Grund zum Saufen, schätzomativ…
C Jede Woche wird eine andere Sau durchs Dorf getrieben…
D Weil dann gerichtet werde über die Bebenden und die in Booten…

Was könnte denn wirklich den Weltuntergang auslösen?

A Geh bitte!
B Alkoholverbot…
C Atomkrieg, SuperSuperGAU, Asteroiden, Sonnenimplosion.
D Armageddon. Der Antichrist. Das Tier mit der Zahl 4711.

Welchen Song (oder irgendein anderes Musikstück) möchtest Du in deiner letzten Stunde hören?

A Papa-Oom-Mow-Mow / The Rivingtons
B Kein Alkohol ist auch keine Lösung / Die Toten Hosen
C It‘s the End of the World as we know it (and I feel fine) / R.E.M.
D Death is not the End / Bob Dylan

AUFLÖSUNG

Vorwiegend A Dir ist der Nihilismus in die Wiege gelegt worden, die Wurschtigkeit hast du mit der Muttemilch aufgesogen, und die ganze Welt kann dir linguistisch den Popo perlustrieren, aber bitte ohne dich bei den unwichtigen Tätigkeiten zu stören, die du mit Vorliebe betreibst. Weltuntergangsattitüde: Alles hat ein Ende, nur die Wurscht hat zwei.

Überwiegend B Solange du genug zum Saufen hast, können die Mayas auch plötzlich die Müllers sein. Weltuntergangsattitüde: Es wird ein Wein sein, und wir werden nimmer sein…

Überwiegend C Du bist gebildet und intelligent genug, dass du bei dem ganzen Schmafu nicht mitmachst, die Unwahrscheinlichkeit des Ganzen erkennst und ganz normal weiterlebst. Allerdings könnte im hintersten Winkel deines Gehirns, da wo sich dein Vorfahr, der kleine Nager, der unter Dinosauriern überleben musste, noch an früher erinnert, ein kleines Warnlicht blinken, das sagt: Was, wenn doch? Weltuntegangsattitüde: Es ist noch nie was gewesen, warum also jetzt?

Überwiegend D „Maria durch ein Dornwald ging“, und dieser Dornwald ist dein Hirn. Selektive Wahrnehmung is your middle name, religion is your oyster, und klarerweise freust du dich schon auf die Nachwelt, weil du so ein uninteressantes Dasein fristest. Weltuntergangsattitüde: Jesus loves me, everyone else thinks I‘m an asshole…