Fr, 2. Oktober 2015

Wie situationselastisch bist du?

Psychotest #53

Die postmoderne Zeit geht mit permanenter Relativierung einher: Du kannst deine Spaghetti zerkochen und das Rezept als Alt-italienisch bezeichnen. Du kannst deinen Hund vegan ernähren, weil Fleisch zu essen Tierquälerei sei, deinen Hund vegan zu ernähren aber nicht. Du kannst die krudesten Verschwörungstheorien verbreiten und trotzdem als intelligent wahrgenommen werden. Ob man damit durchkommt, hängt heutzutage nur mehr von der jeweiligen Situation ab und lässt uns daher fragen: Wie situationselastisch bist du?

1.)  Du bist wie Uschi S. und verlässt wieder einmal deine Partei: In welche wirst du eintreten, um die Hebel der Macht weiter bedienen zu können?

A: Kampfspießer gegen Bumsti (KGB)
B: Cunnilingus in Austria (CIA)Dual-Expositionen.
C: Fellatio bei Ihnen? (FBI)
D: Mehr ontologischen Super- Sex ab Donaustadt (Mossad)

2.) Du bist wie Bumsti und feilst an deinem Internetauftritt: Welche Details musst du beachten?

A: Auf gar keinen Fall die Wahrheit sagen.
B: Mit einem Kreuz herumfuchteln.
C: Einen auf Bundespräsident machen.
D: Krächzen.

3.) Du bist der neue Chefredakteur bei der Tageszeitung Kron-Euterreich. Was ist die wichtigste Neuerung, die du einforderst?

A: Neue Kolumne mit dem Titel: „Aus den Schluchten des Balkan“.
B: Senken des Lohns der Kolporteure auf pakistanisches Niveau, dann können sie ja gleich dortbleiben.
C: Besetzungscouch.
D: Privatjet.

4.) Dein Chef/deine Chefin möchte, dass du mehr arbeitest, aber nicht mehr verdienst. Was machst du?

A: Ich geh‘ in Krankenstand.
B: Ich habe Sex mit seiner Frau/ihrem Mann.
C: Ich entführe seinen Hund/ihre Katze (oder umgekehrt).
D: „Waaas? Ich höre so schlecht in letzter Zeit…“

5.) Die Mariahilferstraße ist super umgebaut, alles läuft hervorragend, nur dein/e Angebetete/r ist immer noch angefressen auf Rot/Grün. Was machst du?

A: Den Abwasch.
B: Den Affen.
C: Ich mach mit ihr/ihm zur Besänftigung die Stellung „Radfahrer am Galgen mit Chrysanthemenblüte“ aus dem Kamasutra.
D: Schluss.

6.) Du findest ein Nylonsackerl mit 5.000.000 Euro auf der Straße. Es ist weit und breit niemand zu sehen. Auch keine Überwachungskameras oder asiatische Touristen. Was machst du?

A: Einnahn.
B: Einnahn und dabei dümmlich grinsen.
C: Einnahn und dabei süffisant lächeln.
D: Einnahn und auf mein Schweizer Nummernkonto einzahlen. Dabei leicht sabbernd grinsen.

7.) Du willst auf den Jägerball, landest aber versehentlich am Ball der HOSI. Was machst du?

A: Das Beste draus. Mit Kondom.
B: Trotzdem den Förster vom Silberwald suchen.
C: Schaun, was einegeht.
D: Schaun, was außekommt.

8.) Du willst an der Bar einen Vodka trinken, der Wirt sagt aber, dass sie nur Plörre haben. Was denkst du dir?

A: Er ist doof.
B: Soll ich? Naja…
C: Unter Stalin hätt’s des net gebn.
D: Ka Linker, was?

Auflösung:

Überwiegend A:

Du bist situationselastisch, wie der Grenzschutz des Bundesheeres oder Reinhold Mitterlehners Mundwinkel. Das ist bereits sehr spröde, fast schon so, wie die Zähne von Christoph Leitl.

Überwiegend B:

Du bist so situationselastisch, wie das Arschgeweih deines Lodenmantels. Egal, wie modern du tust, es ist immer noch Filz.

Überwiegend C:

Deine situationsbedingte Elastizität ist direkt proportional zu einer Rosette eines alternden Pornostarlets. Ziemlich am Limit, jenseits jeglicher Glaubwürdigkeit, aber ein bissi was geht immer noch…

Überwiegend D:

Du bist so situationselastisch, wie die Wahrheit im Internet und die Zeiträume, in denen Honorarnoten ausgezahlt werden.