Di, 9. Mai 2017

Welcher Festivaltyp bist du?

Psychotest #63

1.) Wie viel Zeit verbringst du mit den Vorbereitungen auf ein Festival?

A: Schon Monate im Voraus miete ich einen Caravan. Bier und andere Vorräte müssen angelegt werden. Eigentlich ist nach dem Festival schon wieder vor dem Festival.
B: Ein paar Paletten Bier und ein Wegwerfzelt checke ich mir ein paar Tage vor dem Festival. Das muss reichen.
C: Eigentlich null. Ein paar Freunde organisieren alles, ich fahre nur mit …
D: Zwei Monate vor dem Festival versuche ich krampfhaft, noch ein Hotelzimmer in der Umgebung zu finden. Sonst mache ich aber nichts …

2.) Geht dir nach ein paar Tagen der Festivalfraß auf die Nerven und du wünscht dir Mamis Kochkünste herbei?

A: Ich ernähre mich nur flüssig.
B: Ich schnorre mich durch, da bleibt keine Zeit für Nostalgie.
C: Mir ist das egal. Und meine Mutter kocht schlechter als die Engländer.
D: Im Hotel befindet sich eh auch ein Restaurant, also kein Stress …

3.) Womit verbringst du am Festival die meiste Zeit?

A: Vor dem Caravan zu sitzen und die Biervorräte zu vernichten …
B: Mein Zelt wiederzufinden.
C: Meine Freunde zu suchen.
D: Mein Hotel zu suchen.

4.) Worauf freust du dich am Festival am meisten?

A: Naja, vor dem Caravan zu sitzen und die Biervorräte zu vernichten …
B: Mit Freunden abzuhängen und Unfug zu treiben.
C: Ein paar Tage nur mit dem Kleinhirn zu denken …
D: Auf das Ende …

5.) Und worauf freust du dich am wenigsten?

A: Die Schnorrer.
B: Die Häusln.
C: Schlechtwetter.
D: Auf den allgegenwärtigen Gestank.

6.) Wie fährst du aufs Festival? Als Pärchen oder Single und hoffst auf dein Glück?

A: Ich schnacksel einfach, was nach dem Saufen übrigbleibt.
B: Mal so, mal so …
C: What happens at festivals, stays at festivals.
D: Lieber eine gepflegte Freundin im Hotel, als eine ungewaschene Festivalnymphe im Zelt.

7.) Welche Art von Festival magst du?

A: Rock.
B: Mainstream, durchmischt.
C: Mir eigentlich wurscht, Hauptsache es fetzt.
D: Rock, aber gute Headliner.

8.) Fährst du auch gerne ins Ausland?

A: Nur, wenn der Caravan versichert ist und es ein wirklich gutes Line-up gibt.
B: Eher nein, ist ein zu großer Stunt.
C: Nur, wenn meine Freunde hinwollen …
D: Wenn sie dort ein Hotel in der Nähe haben.

Auflösung:

Überwiegend A:

Festival ist für dich einfach nur Saufen, ohne Sperrstunde, ohne Rücksicht, ohne Vorsicht und selten Nachsicht. Außer, wenn du doch einen Kater hast. Dass irgendwoher Musik zu hören ist, ist eh auch nett.

Überwiegend B:

Festival ist für dich einfach das zu Tode nutzen deines Zeltes, deiner Wäsche, deiner Schuhe, deiner Leber. Survivaltraining. Ein Spaß, eine existenzielle Erfahrung, ein Abenteuer. Manchmal überlegst du, wie du das im nächsten Jahr noch aushalten sollst.

Überwiegend C:

Festival ist für dich eine weitere Station, an die dich der Fluss des Lebens angespült hat. Vielleicht bringt er dich nächstes Jahr wieder her, vielleicht aber auch nie wieder. Wer weiß schon, was warum passiert. Trinken hilft. Nicht bei der Antwort, aber beim Vergessen der Frage.

Überwiegend D:

Festival ist für dich Musik und Unterhaltung. Aber ohne die Gefahr, die Herausforderung und auch ohne das Festivalgefühl. Du konsumierst es wie alkoholfreies Bier, das Ding ohne sein Wesen.