Mi, 16. November 2016

Paradies der Tierwesen – und wie man es bewahrt

Volume Filmpreview: Fantastic Beast and where to find them

Böse Stimmen behaupten ja, dass J.K. Rowling sogar ihre Steuererklärung veröffentlichen könnte, und damit einen Bestseller landen würde. Noch bösere Stimmen behaupten, dass sie das bereits getan hat – mit dem Krimi A Casual Vacancy im Jahr 2012. Nun sind wir aber wieder dort, wo Frau Rowling ein goldenes Händchen hat – im Harry Potter Universum.

Wir befinden uns diesmal allerdings im New York der 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts, es gibt Zauberer und Muggles, aber keine Kinderstars. Und das ist gut so. Der britische Zauberer Newt Scamander ist ein ganz besonderer Tierfreund. Er versucht, vom Aussterben bedrohte und meistens unverstandene, Zauberwesen zu retten. Dabei entkommen ihm kurz nach seiner Ankunft in New York einige dieser wunderbaren Tierwesen und richten allerlei Schabernack an.

Doch im Hintergrund geht es um mehr – ein übles Wesen treibt wortwörtlich sein Unwesen. Allerlei Intrigen gibt es klarerweise auch noch. Der Film profitiert vom Abstand zu der Harry Potter Reihe. Und weil er kein echtes Prequel ist, kann er seinen ganz eigenen Charme entfalten, der mit Humor und wahnwitzigen Tierwesen punktet. Dass die Fortsetzung folgt, ist dabei eh klar. Ein feiner Spaß, nicht nur für Harry Potter Fans …


Regie: David Yates
Mit: Eddie Redmayne, Katherine Waterston, Dan Fogler, Alison Sudol, Ezra Miller, Samantha Morton, Jon Voight, Carmen Ejogo, Colin Farrell
Kinostart: 17.11.2016
Bewertung: 4/5