Di, 28. März 2017

Liebesgeschichte nach wahren Begebenheiten

Volume Filmpreview: A United Kingdom

Im Protektorat Bechuanaland geschieht wenig, ohne dass sich das Britische Empire einmischt. Der Prinz von Bechuanaland Seretse Khama studiert währenddessen in London. Dort trifft er die aus kleinbürgerlichen Verhältnissen stammende Ruth Williams und sie gehen miteinander tanzen. Der Rest ist Geschichte …

Da wir in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg sind, ist es keine hemmungslose Fickbeziehung, wie sie heutzutage wohl wahrscheinlich wäre, sondern ein züchtiges Kennenlernen und immer wieder Tanzen gehen. Niemand findet es gut, dass ein Schwarzer mit einer Britin ausgeht: weder die Familie von Seretse noch die Freunde und Familienmitglieder von Ruth. Sogar Großbritannien mischt sich ablehnend ein. Aber die jungen Liebenden lassen sich nicht entmutigen, und versuchen das gemeinsame Leben in Bechuanaland.

Für Ruth ist es kein Honiglecken, sie wird von den Einheimischen geschnitten, von den Briten nicht für voll genommen und vom Ehemann die meiste Zeit auf sich allein gestellt in der eher bescheidenen Residenz zurückgelassen. Wird die Liebe siegen? Ein recht herkömmlicher Biopic ohne besondere Ausreißer, dafür mit guter Message.


Regie: Amma Asante
Mit: David Oyelowo, Rosamund Pike, Terry Pheto, Jack Davenport, Tom Felton, Abena Ayivor, Vusi Kunene
Kinostart: 31.03.2017
Bewertung: 3/5

— Thomas Varkonyi