Mo, 11. Juli 2016

Italienischer Vollp(f)osten

VOLUME Filmpreview: Que Vado – Der Vollposten

Humor ist die Gabe, über sich selbst zu lachen. Davon hat Gennaro Nunziante genug – das beweist er mit seinem neuen Film „Der Vollposten“, in dem jegliche italienische Klischees bedient werden.

Checco lebt als Jagdscheinaussteller im öffentlichen Dienst seinen Traum vom unbefristeten und nicht gerade arbeitsintensiven Beamten-Dasein. Die wirtschaftliche Lage Italiens betrachtend, ist jedoch klar: So kann es nicht weitergehen! Gehälter werden gekürzt, Stellungen gestrichen. Für Checco heißt es Kündigung oder Versetzung zum Nordpol. Natürlich klammert sich der Italiener stur an seine Fixanstellung und findet im hohen Norden – wie könnte es anders sein – Amore.

„Der Vollposten“ ist eine herrlich ehrliche Komödie über das Leben im geschätzten Nachbarsland Italia, mit all seinen Klischees und kulturellen Gewohnheiten, die auf lustige Art und Weise in Szene gesetzt werden, ohne dabei das nötige Augenzwinkern zu vergessen. Dass der Film als Fauxpas zähle, wäre er nicht von einem italienischen Regisseur, versteht sich von selbst.


Regie: Gennaro Nunziante
Mit: Checco Zalone, Eleonora Giovanardi, Sonia Bergamasco
Kinostart: 23.09.2016
Bewertung: 4/5