Mi, 28. Juli 2010

I Love You Philip Morris

VOLUME Filmpreview: I Love You Philip Morris

Nein, das ist keine Liebeserklärung an den Erzeuger von Lungentorpedos. Es ist die Geschichte eines Sheriffs (Jim Carrey) aus der amerikanischen Pampa, der alles hat, was man als US-Sheriff so braucht: Frau, Kinder, Hobby, Radio im Klopapierhalter. Blöd nur,  dass er schwul ist. Und dass er nach einem Autounfall nicht als Kellerschwuler leben möchte, sondern seine Neigungen voll ausleben will. Also verlässt er Frau und Kind und macht einen auf Highlife Confetti. Das kostet aber. Immerhin scheint man als der Hengst der Hengste in der Schwulenszene wöchentlich eine neue Rolex zu brauchen. Kreditkartenschwindel und ähnliche Gaunereien sind die Folge, und der Weg führt über den einen oder anderen Umweg in den Häfen. Man weiss zwar, dass es dort nicht empfehlenswert ist, sich nach der Seife zu bücken, aber dass sich dort die Liebe seines Lebens ereignet, das überrascht unseren Protagonisten doch: es ist ein blonder Jüngling namens Philip Morris (Ewan MacGregor). Die Geschichte des Trickbetrügers Steven Jay Russell beruht auf einer wahren Geschichte, und ist mit Jim Carrey ziemlich gut besetzt. Er verleiht den rasanten Wendungen der Handlung ein immer neues Gesicht, ohne in seine Klischeegrimassen a la Maske zu verfallen. Ein lustiger Film, keiner zum brüllend Lachen, aber sehr amüsant.


Regie: Glenn Ficarra, John Requa

Mit: Jim Carrey, Ewan MacGregor