Di, 28. Februar 2017

Hippie-Killer im faden Thriller

Volume Filmpreview: Wolves at the Door

Teenie-Slasher Filme gibt es ja wie Sand am Meer. Vermutlich, weil sie leicht zu drehen sind. Es gibt einen scheinbar ewigen Nachstrom an anspruchslosen Schauspielern, die auch mal im Filmblut liegen wollen. Nur um danach eine Handvoll Dollar reicher zu sein und es dann zu vergessen. Eigentlich wie Porno.

Hier wird dem Fass nun aber dermaßen die Krone ins Gesicht geschlagen, dass es überläuft. „Wolves at the Door“ versucht die Manson Morde aus dem Jahre 1969 als Slasher Movie aufzubereiten. Am Anfang und Ende des Films gibt es pseudoseriöse Infos, der Rest ist einfach nur B-Movie.

B-Schauspieler rennen in einer B-Kulisse in B-Kostümen B-ängstigt herum. B-schissen, sozusagen. Man interessiert sich nur dafür, wann dieses Elend endlich ein Ende hat. Der Film fühlt sich so lange wie Verstopfung am Zahnarztklo an. Zum Glück hat aber alles ein Ende – für alle Beteiligten.


Regie: John R. Leonetti
Mit: Katie Cassidy, Elizabeth Henstridge, Jane Kaczmarek
Kinostart: 03.03.2017
Bewertung: 1/5