Mi, 24. Januar 2018

Herzschmerz und Kommerz

Volume Filmpreview: wunder

Es gibt Filme, die ohne großes Tamtam auskommen: keine Special Effects, keine Schießereien, keine Explosionen. Nur Kinder, kleine Hunde und Probleme, die auch reiche Familien nicht einfach wegkaufen können.

Konkret: Auggie ist ein ganz normaler und vergleichsweise eher wenig nerviger Durchschnittsbub. Das Problem ist nur, dass er an einem Gendefekt leidet und deswegen ein entstelltes Gesicht hat. Der erste Schultag bringt dann nervende Mitschüler mit sich. Aber die fast schon unerträglich nette Familie und neue Schulfreunde machen alles wieder gut. Julia „Grinsereh“ Roberts und Owen „Penisnase“ Wilson sind die Rädelsführer bei diesem Feelgood Hit of the Winter. Amüsant, bis die Kitschpolizei kommt.

Der Film ist unerklärlicherweise ein riesen Erfolg – wahrscheinlich ist das so ähnlich wie bei den „Sissi“-Filmen in den 50er Jahren. Man sitzt im Kino, die Gehirnzellen sterben lautlos, man vernichtet Berge von Junkfood, kommt aus dem Kino und fühlt sich wie der Familienhund nach Thanksgiving: glücklich, aber nahe am Kotzen.


Regie: Stephen Chbosky
Mit: Julia Roberts, Owen Wilson
Kinostart: 26.01.2018
Bewertung:
2/5