Fr, 19. Februar 2016

Fetter Sohn mit Hirn – Zoolander kräuselt sich die Stirn

VOLUME Filmpreview: Zoolander 2

Derek Zoolander (Ben Stiller) hat Scheiße gebaut und sich darauf hin ins nördliche New Jersey zurückgezogen, wo er das Dasein eines Eremiten fristet. Sein ewiger Konkurrent Hansel (Owen Wilson) ist ebenfalls verschwunden, er feiert Orgien in der Wüste. Doch irgendwie – Billy Zane spielt da eine gewisse Rolle – kommen sie wieder hervor, um bei der ultimativen Modeschau in Rom teilzunehmen.

Zoolander hat nämlich einen bladen Sohn, dessen Erziehung er übernehmen will. Dazu muss er arbeiten. Es geht dann erwartungsgemäß ziemlich schnell ziemlich drunter und drüber und man hat immer mehr das Gefühl, dass man bald Gehirnerweichung erleiden wird, bis Will Ferrell endlich auftaucht. Denn hinter allem Chaos – und das kann man hier durchaus verraten – steckt seine Figur des wahnsinnigen Modeschöpfers Mugatu. Die Freude hat folgenden Grund: Die besten Wuchteln kommen immer dann, wenn Will Ferrell in der Nähe ist.

Allein sein Getanze im Abspann ist das Ticket wert. Leider muss hier aber auch gesagt werden, dass obwohl mehr Cameos vorkommen, als Ameisen auf dem Baum und Penelope Cruz sexy mit spanischem Akzent eine italienische Agentin spielt, und Will Ferrell das macht, was er am Besten kann, der Film leider sein Potenzial nicht ausschöpft. Schade.


Regie: Ben Stiller
Mit: Ben Stiller, Owen Wilson, Penelope Cruz, Will Ferrell, Kristen Wiig
Kinostart
: 18.02.2016
Bewertung: 2/5