Di, 7. Oktober 2014

Die Idee, die unter der Dusche kam

Zach Braff im Interview

In Wish I Was Here spielt Zach Braff die Hauptrolle, schrieb das Drehbuch und übernahm die Rolle des Regisseurs. Wir haben uns mit dem Allround-Talent über Crowdfunding, seinen neuen Film und eine Scrubs-Reunion unterhalten.

Wie bist du auf die Idee zu „Wish I Was Here“ gekommen?

Es mag vielleicht lustig klingen, aber mir ist die Idee unter der Dusche gekommen. Der Ort, an dem alle guten Geschichten beginnen. (lacht) Der Gedanke an einen Vater, der weder Akademiker noch sonderlich reif ist, der kifft und versucht, seine Kinder zu Hause zu unterrichten, hat mich zum Lachen gebracht.

Wie hast du es geschafft, die perfekte Balance zwischen Comedy und Drama zu halten?

Beim Dreh sind eine Menge lustige Szenen entstanden, die mir dann aber im Schnitt „zu Scrubs“ waren – freut euch auf die Outtakes. (lacht) Außerdem war mir klar, dass „Wish I Was Here“ nicht zu hirnlos werden soll. Trotzdem braucht es die richtige Balance zwischen dramatischen Elementen und Humor als Auflockerung. Ich glaubel, dafür habe ich ein ganz gutes Gespür entwickelt. In meiner Zeit bei Scrubs habe ich viel darüber gelernt.

Warum hast du dich für eine Finanzierung durch Crowdfunding entschieden?

Niemand wollte den Film so machen, wie er war. Ein Studio hätte ihn nur mit speziellen Ansprüchen und nur unter gewissen Umständen realisert: „Cut this, cut that, dreh den Film nicht in LA oder besetze die Rollen anders.“ Ich wollte nicht zu viele Kompromisse eingehen.

Würdest du es noch einmal tun?

Hell no! (lacht) Es war wirklich harte Arbeit. Crowdfunding ist eine tolle Sache, aber sehr anstrengend.

Bei „Wish I Was Here“ bist du Filmautor, Schauspieler und Regisseur. Was ist der härteste Part?

Ich finde das Schreiben ist der härteste Teil des gesamten Filmbusiness‘. Du bist die meiste Zeit alleine, es fühlt sich isolierend und manchmal auch frustrierend an. Wohingegen du bei deiner Arbeit als Regisseur oder Schauspieler versuchst, das Beste aus all den Leuten rund um dich rauszuholen. Das macht riesen Spaß!

Werden wir dich jemals wieder im Fernsehen sehen?

Natürlich. Ich finde Fernsehen aufregend, denn es gibt dir sehr viel Raum für gute Ideen. Ich selbst schaue sehr gerne fern und bin immer gefährdet, einer Seriensucht zu verfallen. (lacht) Serien bereiten dir über Wochen Freude. Ein Film ist nach zwei Stunden wieder vorbei.

Was ist deine Lieblingsserie?

Game of Thrones!

Wird es eine Scrubs-Reunion geben?

Das glaube ich nicht, wir haben immerhin neun Jahre gedreht und alle möglichen Geschichten erzählt. (lacht) Ich werde aber wieder mehr mit Donald („Turk“) und Bill Lawrence (Produzent) zusammenarbeiten.