Do, 28. Juli 2016

Abrakadabra - aus 1 mach 2

VOLUME Filmpreview: Die Unfassbaren 2

Vorhang auf für die Fortsetzung der starbesetzten Zaubershow. Neu mit dabei ist Daniel Radcliff – nein, nicht als Harry Potter, sondern als Gegenspieler der vier Horsemen. Der zweite Akt versucht größer, schneller, besser zu sein – Tatsache oder Illusion? Wir verraten’s euch!

Nach ihrem großen Coup, dem Grande Finale von „Die Unfassbaren“, sind die vier Horsemen ein Jahr untergetaucht. Höchste Zeit also, zurück ins Licht der Öffentlichkeit zu kehren – das Auge hat einen Auftrag für sie. Diese Gelegenheit lässt Arthur Tressler (der Beklaute aus Teil 1) nicht ungenutzt, um Rache zu nehmen. Der Feldzug gegen das Zauberquartett wird von Walter Mabry (Daniel Radcliffe), Tresslers irrem Bastard, angeführt.

Die „Unfassbaren 2“ ist die Art von Fortsetzung, die nett, aber nicht nötig ist. Eine Kopie des ersten Teils, die versucht noch eins draufzusetzen, dabei aber stellenweise zu dick aufträgt. So interessant der erste Akt der Zaubershow auch war – weil Setting und Charaktere erfrischend neu – so vorhersehbar und abgeklatscht wirkt der Zweite. Ein Phänomen, das man aus Filmen wie „Hangover“ oder der „The Fast and Furious“ Reihe nur zu gut kennt.
Fazit: Obwohl ganz nett bebildert ein Plot Twist den nächsten jagt und die Besetzung kaum Wünsche offenlässt, ist „Die Unfassbaren 2“ nicht mehr als eine kurzweilige Fortsetzung, die stellenweise etwas übers Ziel hinausschießt. Wenn man nicht zu viel erwartet und sich mit more of the same zufriedengibt, kann man getrost einen Kinobesuch riskieren.


Regie: Jon M. Chu
Mit: Jesse Eisenberg, Mark Ruffalo, Woody Harrelson
Kinostart: 25.08.2016
Bewertung: 3/5