Do, 22. September 2016

Zurück zum Ursprung!

Game Rezension: Battlefield 1

Genug von futuristischen Shootern? Immer dieselbe alte Leier mit Laser-Waffen und atomaren Apokalypsen? EA und DICE bringen euch zurück ins 20. Jahrhundert und beordern auf die Schlachtfelder des Ersten Weltkriegs.

ICE hat schon vieles aus ihrem „Battlefield“ Universum gemacht. Von lustigen
Stories aus der Gegenwart („Bad Company“) über die klassischen Zweite Weltkrieg-Shooter bis hin zur futuristischen Atmosphäre bei „2142“, beinahe jede Epoche musste herhalten. Nun hat man entschieden,dass der Erste Weltkrieg auf die Bildschirme soll (ob das etwas mit dem Jubiläum des ersten Panzers MK I aus 1916 zu tun hat?). „Battlefield 1“ versucht, mit alten Waffen ohne viel Schnickschnack und Gadgets wie Leuchtpistolen, für ein neues  Gameplay zu sorgen. Auch im Leveldesign hat sich viel getan: Dynamisches
Wetter sorgt dafür, dass Sandstürme oder starker Regen den Scharfschützen
die Sicht versperren oder dank Zerstörung 2.0 die Level am Ende nicht mehr so aussehen, wie am Anfang der Runde. Das macht Häuserkämpfe zu einzigartigen Erlebnissen. Wer nicht gerne Panzer fährt, Doppeldecker
fliegt oder zu Fuß geht, der kann mit Pferden direkt ins Getümmel reiten und aus der Hüfte Gegner wegballern.
Ebenfalls neu ist der Einsatz von sogenannten „Behemoths“ – die größten vollständig von Spielern gesteuerten Fahrzeuge, die es je in „Battlefield“ gab. Diese tauchen in Form von Zügen oder Zeppelinen auf, sobald eine Seite zu verlieren droht und können damit eine verloren geglaubte Schlacht noch einmal wenden.
Mit all diesen Neuerungen soll „Battlefield 1“ zum dynamischsten Shooter aller Zeiten werden,  was über weite Strecken auch gelungen ist. Ab 21. Oktober dürfen also die Pferde gesattelt werden und wie Wiz Khalifa schon gesagt hat: „No Pain, No Gain!“ 


PUBLISHER: Electronic Arts
GENRE: 1st Person Shooter
RELEASE: 21.10.2016
PLATTFORM: Xbox One, PC, PS4