Sa, 8. Februar 2014

Was tun nach einem richtigen Hangover?

Game Rezension: Zombeer

Stellt euch vor, ihr wacht in einer mexikanischen Bar nach einer durchzechten Nacht wieder auf, habt am linken Arm eine Fleischwunde und euer Zombeer ist leer. Was tun? Zombies killen und die abkömmliche Freundin finden!


Ihr spiel den Charakter namens K und wisst, ihr habt einen Zombieangriff hinter euch. Nur durch Trinken vom malzhaltigen Getränk namens Zombeer könnt ihr die Verwandlung hinauszögern. Mit einem Dildo bewaffnet begebt ihr euch auf die Suche nach eurer Freundin und kämpft euch durch die ulkigen Zombiehorden. Das klingt schon alles recht witzig? Ist es auch! Denn das junge spanische Entwicklerstudio Moonbite hat alle Register gezogen und lässt kein Auge trocken, wenn sie jedes Spiel-Genre auf die Schippe nimmt. So gibt es an der Decke der Uni ein Tetris-Level zu entdecken, findet zwischen den dunklen Seitengasse einen verpixelten Minecraft-Durchgang und kommt über eine grüne Röhre in die Kanalisation und sammelt Münzen ein. Aber nicht nur Spiele-Hits sorgen für den gewissen Humor, auch das Entwickler-Team wird nicht in Ruhe gelassen. Die Audio-Files, die man im Laufe des Spiels gefunden hat, sind mehr oder weniger Entwicklertagebücher, die zum Beispiel davon handeln, dass die Files von mehreren Entwicklern geschrieben werden mussten, da sie so komplex versteckt wurden… und direkt auf der Kloschüssel liegt.
Das Prinzip des Spiels ist innovativ aber schnell erklärt, man muss schnell die Mitte zwischen Zombiefikation und Alkoholvergiftung finden. Denn wenn man nicht regelmäßig Zombeer trinkt, wird das Bild violett und man kann nichts mehr machen, bis man komplett zum Zombie mutiert. Trinkt man aber zu viel Zombeer wird der Bildschirm grün und läuft schnell in die nächste Zombiehorde ohne es wirklich mitzubekommen. Das heißt also, immer genug Bier mit haben! Wenn Zombies mit der Nagelpistole, dem Dildo oder der Octopus Shotgun niedergestreckt werden fallen die Zombies um und werden umgehend zu Grabsteinen, die mit den Namen der Zombies den Level verschönern. Dazu haben sich die Macher etwas Nettes ausgedacht: Ihr könnt euren Usernamen auf der Seite eingeben und dieser erscheint dann auf einem Grabstein, sobald „euer“ Zombie getötet wird. Hier könnt ihr euch eintragen: http://zombeerthegame.com/iwanttobeaneasteregg/
Moonbite wollte einen Zombie-Comedy-Shooter machen. Das haben sie mit Zombeer auch geschafft. Doch leider wirkt das Game eher als Teaser für etwas „Größeres“. Mit einer Spieldauer von ca. 3 Stunden ist es zu kurz, als die 14,99 € wirklich genießen zu können. Neben dem kleinen aber feinen Waffenarsenal kommen noch viele Grafik-Ruckler dazu, die den Spielspaß erheblich trüben. Wir haben für euch hier noch 15 Minuten Gameplay, damit ihr euch selbst auch noch eine Meinung vom Spiel bilden könnt.
Wir hoffen auf Größeres der Marke Moonbite und können für den gemeinen Comedy-Zombie-Jäger eine Kaufempfehlung nach Preissenkung erteilen!


ENTWICKLER: Moonbite
PUBLISHER:
GENRE:
Comedy-Zombie-Shooter
PLATTFORM:
PS3, PC