Mo, 10. Juni 2013

Totale Erinnerungen

Game Rezension: Far Cry 3: Blood Dragon

Was kommt raus, wenn man eine Ladung 80er Jahre Science Fiction Filme, drei Eimer Neonfarbe und riesige Cyber-Echsen, mit einem der besten Shooter der letzen Jahre kreuzt? Richtig, eine ordentliche Portion Spielspaß!

   
  
Schon ein kurzer Blick auf das Cover von Far Cry 3: Blood Dragon zeigt, dieser Standalone-Titel hat nichts mit dem gewohnten Far Cry zu tun.  Stattdessen bringt Ubisoft mit Blood Dragon eine spielbare Hommage an Science Fiction Filme der 80er, die dank schriller Grafik, coolen Sprüchen und elektrisierender Musik, an Nostalgie kaum zu überbieten ist.
Aber auch Spieler die keinen Bezug zu Science Fiction Filmen wie „Terminator“ oder „Total Recall“ haben, kommen bei Blood Dragon voll auf ihre Kosten, denn unter der Fassade aus Neon und Lasern verbirgt sich das gleiche Spielprinzip das Far Cry 3 so großartig gemacht hat: Eine mit Außenposten übersäte, von gefährlichen Wildtieren bewohnte und mit abwechslungsreichen Nebenmissionen gespickte Insel wartet darauf, von euch erkundet zu werden.
Der Open-World Charakter des Spiels tröstet darüber hinweg, dass die Spielzeit der Hauptstory nur knappe drei Stunden beträgt und Ubisoft auf einen Multiplayer verzichtet hat. Denn auch so, ist Far Cry 3: Blood Dragon ein abgefahrenes Arcade-Game voller Spielspaß, das unbedingt in eure Spielesammlung gehört.


ENTWICKLER: Ubisoft
PUBLISHER:
Ubisoft
GENRE:
Ego-Shooter
PLATTFORM: 
Xbox 360, Playstation 3, PC