Sa, 23. März 2019
Ein entschleunigtes LEGO World Building Adventure

Ein entschleunigtes LEGO World Building Adventure

The LEGO Movie 2

Eine Spiele Serie die es mittlerweile schon seit mehr als einem Jahrzehnt gibt: Die LEGO Videogames. Egal ob Hommagen an die beliebtesten Filme oder zum eigenen Kinoblockbuster – die Games waren trotz gleichbleibendem Gameplay und nur wenigen speziellen Änderungen pro neuem Titel immer ein Garant für lustige Action Adventure Games. Darum hatte ich mich auch gefreut auf das Game zu “The LEGO Movie 2” – doch dann kam zum ersten Mal in vielen Jahren die Enttäuschung…

Die LEGO Serie ist fast schon so eingesessen wie der eigenen Lieblingsplatz – bekanntes Gameplay, bekannte Franchises aber trotzdem enormer Spielspaß (mit relativ einfacher Platin Trophy Garantie). Nichts anderes hatte ich mir von “The LEGO Movie 2” erwartet und diese Erwartungen wurde noch nie enttäuscht denn wer sollte schon ein funktionierendes System immens ändern. Spielspaß war garantiert für Jung und Alt, die Titel in bester Superhelden und Filme Manier, das Gameplay ging locker von der Hand. Man merkt schon, eigentlich bin ich ein großer Fan der LEGO Games. Eigentlich… Denn zum Glück hat mich niemand gefilmt als ich “The LEGO Movie 2” gestartet habe…

Filmstory – diesmal nicht

Die erste Änderung: Das Spiel folgt diesmal nicht der Story vom Film. Grundsätzlich kein Kritikpunkt, im Gegenteil. Oftmals konnte die sture Abfolge des Film ein bisschen langweilig werden wenn man die Filmstory ja bereits kennt, doch mit den Adaptionen und eingebauten Späßchen war das auch nie ein Problem.

Diesmal bekommt man jedoch eine Open World serviert. Eine Open World mit Hauptquests und Nebenquest die man erkunden kann und darf wie man will. Nimmt man sich sofort der großen Wege an oder durchforstet man das Gebiet nach allen Kleinigkeiten? Das bleibt jedem selbst überlassen und gibt ungewohnte Freiheiten im Spiel. Schier unzählige Möglichkeiten das Spiel zu erkunden – definitiv ein Anreiz um sich die unterschiedlichsten Ecken genauer anzusehen.

Kämpfen wie damals…

Die erste Ernüchterung erlebt man dann allerdings bei der ersten Konfrontation mit Gegnern. Wo ist das Kampfsystem hin, dass in den ganzen letzten Spiele ausgeklügelt wurde? Nichts mehr davon zu sehen. Man kann mit seinem ausgewählten Charakter nur mehr “normal” schlagen und sonst nicht mehr viel.

Keine Spezials, keine aufgeladenen Angriffe nichts. Auf jeden Fall sehr enttäuschend, gerade weil sich das Kampfsystem wirklich gemausert hat von LEGO. In kleinen Schritten zu Perfektion um sie dann einfach wieder komplett vom Tisch zu räumen. Schade aber so versucht man jeglichem Kampf aus dem Weg zu gehen. Es macht schlichtweg keinen Spaß Lego Objekte gefühlt langsam abzubauen anstatt sie mit ein paar Hieben zu zerschlagen.

Du bist ein Masterbuilder

Das scheint jetzt auch das komplette Motto des Spieles zu sein. Denn statt zu Kämpfen muss man jegliche Dinge die man benötigt bauen. Aber natürlich zuerst mal die Pläne davon finden oder im Laufe der Story bekommen. Erst dann darf man sich umständlich durch die gesammelten Baupläne klicken um den richtigen auszuwählen und auf dem Spielboden zu platzieren. Aber wehe man platziert ihn im falschen Abstand dann funktioniert die Kombination nicht und man darf das ganze nochmal bauen.

Grundsätzlich kein falsches oder uninteressantes Spielprinzip. Aber das andauernde Durchklicken zwischen den vorhandenen Tools um sich danach zu dem richtigen Bauplan durchzuklicken ist einfach nervig und macht das Spiel extrem langsam. Ich bin “smashen” von LEGO gewöhnt und nicht unendliches Suchen und bauen. Die Auswahlmöglichkeiten in den LEGO Games waren immer schon vielfältig und verschachtelt aber diesmal hat man einfach den Vogel abgeschossen und übertrieben. Es gibt zu viel unterschiedliche Tools, zu viel Wahlmöglichkeiten die einfach nicht schnell ausgewählt werden können sondern man wirklich konzentriert durch die Listen scrollen muss.

Wer Welten bauen möchte der hatte bei LEGO World seine Chance und hat dort bekommen was er wollte. Ein LEGO Spiel alla Minecraft – als das es auch angekündigt und erwartet war. In “The LEGO Movie 2” wirkt das ganze wie eine fehlgeschlagene Verschmelzung zweier Spielprinzipe die einfach nicht zusammen passen wollen. Ein Action Adventure, das sich selbst entschleunigt durch die Tool-Auswahl ist einfach nicht das Spiel was man bei einem Adventure haben will.

Bricks sind die neuen Minikits, Studs und Gold Bricks

Was ebenfalls komplett enfällt durch den Open World Charakter – es gibt keine Minikits mehr zu sammeln, keine True Adventurer wenn man genügen Studs in einem Level gefunden hat, keine versteckten Charaktere oder Gold und Red Bricks. Nichts davon existiert mehr in diesem LEGO Game.

Dafür sammelt man einfache LEGO Bricks in unterschiedlichen Farben die man braucht um seine Baupläne umzusetzen. Zerstört man also einen roten LEGO Haufen bekommt man rote Steine und so weiter.  Ein klein wenig langweilig zu der Vielfältigkeit von kleinen Gimmiks die man sonst so aus den levelbasierten Spielen gekannt hat.

Fazit

Wer die alten LEGO Games kennt und auch wieder so ein Spiel haben möchte, der sollte von “The LEGO Movie 2” wohl lieber die Finger lassen. Besser sollte der Titel eher “The LEGO Movie Worlds” heißen, denn das ist es. Eine Verschmelzung der beiden Spielekonzepte die irgendwie nicht funktioniert. Zumindest nicht für Fans der Action Adventures – denn für die wird dieses Spiel schlichtweg zu langsam und langweilig sein.

— Nina Z.

5

Das Gute

+ Open World

Das Schlechte

- Toolauswahl

- spielt sich extrem langsam

- eintönig

Shortcut The LEGO Movie 2
Release 26. Feb 2019
Studio TT Games
Publisher Warner Bros. International Enterprise
Alles in Allem Okay