Di, 28. Oktober 2014

Wenn die ka Overcharge ham', geh i wieda ham! - Sunset Overdrive

Der Tag beginnt schlecht: Als Räumungskraft am Pre-Launch Event des neuen Modegetränks Overcharge mit fetter Party, Ladies, free Drinks und lauter Elektro-Musik wird der Spieler Zeuge des Anfangs vom Ende. Jeder, der vom neuen Aufputsch-Saft kostet, mutiert sofort in einen OD – Overcharge Doofie –  eine willenlose Kreatur, die nur 2 Dinge kennt: Töten und Trinken. Da ihr gegen den Strom schwimmt und nichts trinkt, seid ihr die letzte Hoffnung der Menschheit. Während in Sunset City die Hölle ausbricht, müssen Alliierte gefunden, Ziele erreicht und Gegner in rauen Mengen pulverisiert werden.

Sunset Overdrive strotzt nur so vor schwarzem Humor, übertriebenen Explosionen und coolen Sprüchen. In der bunten Welt darf im Open-World Stil jede Ecke erkundet und um sich schnell von A nach B zu bewegen über Relings, Dächer und Schienen gegrindet werden. Dabei sollen möglichst viele Quests erledig werden. Zur Hilfe gibt’s die irrsinnigsten Waffen: Zum Beispiel den TNTeddy-Werfer, der mit Dynamit-Teddybären auf die Gegner schießt, oder den Freezenator, der Gegner mit Eisbällen bewirft und diese in cooler Optik einfriert. Wer sein Arsenal aufbessern möchte, kann das mittels AMPs machen. Die upgraden jede Waffe und können zusätzliche Fähigkeiten wie brennende Kugeln oder elektrisierende Harpunen freischalten. Um AMPs herzustellen, müssen jedoch zuerst ein paar Zutaten in der Stadt gesammelt werden und über Nacht mit Hilfe von Overcharge gebraut werden. Hier kommt der Tower-Defense Teil zum Tragen: Die Brauerei muss vor den durstigen Ods, die das Overcharge riechen können, verteidigt werden.

Natürlich kann auch der Charakter gepimpt werden. Neben der Individualisierung mittels neuer Cappies, Hemden oder stylischen Bermudashorts kann die Leistung verbessert werden. Die „Overdrives“ werden mit Stilpunkten freigeschalten, ausgerüstet und Gegner noch härter bestraft. Durch viele Grind-Kills können im späteren Verlauf des Spiels sogar neue Perks wie der Flammenschlag verwendet werden .

Neben der Story, zahlreichen Nebenquest und Challenges kann über jeden Fotoautomat der Multiplayer Bereich betreten werden. Sobald sich 8 Spieler in der Lobby gefunden haben, geht das „Chaos Squad“ auf Punktejagd. In mehreren Mini-Spielen  – sei es Gegner per Abrissbirne zu zerquetschen oder ein Krankenhaus vor den Plünderern zu verteidigen – werden Punkte gesammelt, durch die  das Chaos Level steigt.

Die Gegnervielfalt ist groß und es gibt insgesamt 3 Fraktionen: die ODs, die Plünderer (Scabs) und die Fizzco-Bots, welche die Straßen von Sunset City beherrschen und für Recht und Ordnung sorgen. Man sollte jedoch beachten, dass in großer Gegnerzahl alle schwer zu besiegen sind. Deshalb ist es sinnvoll, zuerst die Fraktionen gegeneinander antreten zu lassen, um dann den Rest der Bande zur Strecke bringen zu können.

Spielerisch ist Sunset Overdrive mit seinen lustigen Sprüchen, den vielen Anspielungen an die Gesellschaft und der bunten Grafik ein Gusto-Stück für die Xbox One, erfindet aber das Rad nicht neu. Das Grinden macht die Bewegung durch die Großstadt wesentlich einfacher, das große Arsenal an Waffen, Gegnertypen und Aufrüstunsgmöglichkeiten bietet Spaß für viele Spielstunden. Sunset Overdrive bringt uns zum Grübeln, ob wir nicht irgendwann mal den Konsum von Energydrinks einschränken sollen, um zu verhindern, nicht auch einer der Mutanten zu werden. Dann doch lieber auf die Oberleitung schwingen und die Welt retten!

— David B.
Alles in Allem Awesome