Sa, 10. Oktober 2020
Manchmal muss es seriös sein

Manchmal muss es seriös sein

Serious Sam 4 im Test

Die Vergangenheit lebt! Neben Crash Bandicoot und Tony Hawk feiert auch Sam seinen zweiten Frühling kehrt in Serious Sam 4 in seine grauenhafte Welt zurück. Lang leben die Erinnerungen!

Nach einem kurzen und unterhaltsamen Ausflug in die Virtual Reality Welt kehrt Sam Stone wieder mit abgedrehter Story zurück und bringt den alten Shooter-Flair zurück auf die neuen PCs. Doch reicht es die alte Zeit mit aufgepeppter Grafik auferstehen zu lassen, ohne viel am Gameplay zu tweaken?

WAAAAAAAAAAH!

„Serious“ Sam Stone wird ein weiteres Mal gerufen, um die Erde vor einer Invasion an Aliens zu beschützen. Seine Einheit die EDF – Earth Defense Force – besteht hauptsächlich aus Haudraufs, die alle gute One-Liner parat haben und für den Spaß zwischen den wilden Schießereien sorgen. Die Charaktere sind hohl und eindimensional, die Gegner altbekannt und die Welt schön bunt. Genau so mögen wir unseren Sam.
Mit einem lächerlich riesigen Arsenal an Waffen und Gerätschaften die explodieren geht es dann gegen die Gegner Horden, die dank eines neuen Legion-System exorbitant viel ausfallen. So können tausende Gegner gleichzeitig am Schirm sein und das wird gleich in der Opening-Sequenz zur Präsentation gebracht, wo man gegen eine Armee an Feinden die Raketenwerfer zückt, um zu zeigen, dass es schlecht um die Zukunft der Erde steht.

Boom Boom Pow!

In Serious Sam 4 gibt es neben der abgedroschenen Story natürlich Einiges zu tun. Die Kampagne zieht sich durch schlauchige Levels mit offenen Gebieten, um die Feinde von allen Seiten auf den Spieler loszulassen. Doch ab und an findet man Hinweise auf geheime Bereiche oder andere NPCs die Hilfe benötigen. Wenn man den Bitten nachkommt erhält man noch heftigere Waffen oder Gadgets die im Krieg gegen die Horden sicher praktisch sein können.
Außerdem will man den Spaß gern teilen. Deshalb hat Serious Sam 4 einen 4-Player Coop Modus integriert, bei dem man die Kampagne gemeinsam mit 3 Freunden durchzocken kann und noch mehr Spaß beim Ballern haben kann.
Nichts macht mehr Laune den Trigger nicht loszulassen und zwischen den AAAAH-Schreien und Explosionen bei den Kollegen nach dem Besten zu fragen.

#NoMakeUp

Doch so sehr Nostalgie zuschlägt und die Explosionen Spaß machen, so schnell kann die „Abwechslung“ eintönig werden. Man läuft von Areal zu Areal und ballert alles um, was einem vor Kimme und Korn kommt. Auch die One-Liner können auf Dauer ein wenig ausgelutscht rüberkommen und man hat einige Aussagen schon das ein oder andere Mal gehört…besser.
Technisch läuft das Spiel zwar ohne viele Bugs durch, die Grafik könnte aber noch auf den Stand von 2020 gehoben werden. Der Release für Konsolen (PS4, Xbox One) wurde in das Jahr 2021 geschoben – hier könnte noch ein wenig poliert werden, um mehr Spielerschaft akquirieren zu können.

Fazit

Serious Sam nimmt sich gemäß dem Namen nicht sehr ernst. Der Humor ist für Kenner grandios und das hirnlose Geballer macht eine Zeit lang unglaublich viel Laune. Das etwas veraltete Gameplay ist zwar eine willkommene Abwechslung zu den Space-Shootern und den Action-RPG Sci-Fi Ballereien die am Markt sind, es kann aber mit der heutigen Zeit nicht mithalten. Deshalb ist Serious Sam 4 eine Empfehlung für alle Sams der alten Schule!

 

— David B.

7.5

Das Gute

+ Humor

+ altbekanntes Gameplay

+ Sidequests

+ im Coop sehr unterhaltsam

Das Schlechte

- eingerostete Grafik

- Schlauchlevels fühlen sich

- eintönige Level

Shortcut Serious Sam 4
Release 25. Sep 2020
Studio Croteam
Publisher Devolver Digital
Alles in Allem AAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHH!