Di, 30. November 2021

Kabellose Kompatibilität

Razer Kaira – Playstation Edition Review

Kurz vor dem Weihnachtsfest hat Razer vielleicht ein passendes Geschenk für euch oder eure Liebsten. Das Razer Kaira wirbt mit universellem Einsatz dank multipler Verbindungsmöglichkeiten, einem klaren Sound und dem womöglich besten Mikrofon. Wie schlägt sich das Headset im Praxistest?

Das Kaira ist das neueste Wireless Gaming Headset aus dem Hause Razer. Dabei verspricht der Hersteller einiges an Innovationen. Seine 50-MM-Treiber ermöglichen eine Abstimmung zwischen Höhen, Mitten und Bässen. Das Hyperclear Kardionen-Mikrofon lockt mit noch besserer Isolierung der Stimme und unterdrücken von Störgeräuschen. Ein maximales Sounderlebnis, bei maximaler Bewegungsfreiheit und Komfort, sowie eine Akkulaufzeit von bis zu 30h.

Je nach bevorzugter Konsole kann eine Xbox oder Playstation Edition gewählt werden. Die Xbox Edition verfügt über die Xbox Wireless Funktion, wohingegen man uns mit dem Playstation Headset einen USB-C Dongle ausliefert. Beide verfügen aber über eine Bluetooth Schnittstelle.

Lieferumfang

Das Razer Kaira kommt in einem für Razer typischen Verpackungsdesign bei uns an.

Der rechteckigen Verpackung entnehmen wir die folgenden Inhalte:

  • Razer Kaira Headset
  • USB Type-C wireless dongle
  • USB Type-A to Type C Ladekabel ( ca. 60cm)
  • USB Type-A to Type C Adapterkabel ( ca. 60cm)
  • Kurzanleitung

Ein Case oder ähnliches ist in der Packung nicht enthalten. Es empfiehlt sich also die Verpackung nicht wegzuschmeißen, wenn ihr das Headset zwischenzeitlich einlagern wollt. Razer bietet aber separat eine Razer Base Station für ca. 80€ an. Diese bietet nicht nur einen idealen Ablageort für das Headset, sondern kann mit der Station geladen werden. Dank zwei USB-3.1-SuperSpeed-Anschlüssen und einem 3,5-mm-Kombi-Anschluss mit integriertem DAC können noch mehr Geräte verbunden werden.

Design

Optisch gliedert sich das Headset ebenfalls in die Razer Reihe ein. Kenner der Marke werden also Ähnlichkeiten zu anderen Produkten feststellen können. Vor allem das Logo prägt die Seitenteile des Headsets. Die Playstation Edition des Headset ist komplett in Weiß gehalten und erinnert bei der Farbgebung an Sonys Pulse 3D. Die Xbox Edition ist im matten Schwarz mit grünen Akzenten inszeniert.  Beide Editionen wirken edel, aber auch robust.

Sowohl das biegsame Hyperclear Kardionen-Mikrofon (E), wie auch die Status-LED (H), die USB-C Buchse (J), der Lautstärkeregler (G), die Powertaste(I) und ein Schiebebutton (F), mit dem die Headset stummgeschalten werden kann befinden sich auf der linken Ohrmuschel.  Die Equalizer/Verbindungstaste (C) sowie die Spiele/Chat Balanceregler (D) befinden sich auf der rechten Ohrmuschel.

Das Headset sitzt zunächst recht stramm, kann aber mittels Kopfbügelschieber und Scharniersystem für jeden in eine angenehme Einstellung gebracht werden. Der Vorteil: Auch Brillenträger profitieren vom Tragekomfort des Memoryschaums. Selbst nach stundenlangen Tragen empfinden wir das ca. 330g schwere Headset nicht unangenehm. Wer allerdings auch eine Runde PSVR spielen möchte, der wird mit dem Design des Geräts an seine Grenzen stoßen.

Die Geräuschunterdrückung des Geräts ist enorm. Kaum haben wir das Headset auf wirkt die Umgebung komplett abgeschirmt. Dank dem Kardionen-Mikrofon versteht uns unser Gesprächspartner jederzeit ausgezeichnet, egal ob wir die Bluetooth oder Wireless Verbindung nutzen.

Leistung

Die Verbindung mit dem Endgerät ist schnell hergestellt. Entweder man verwendet den mitgelieferten USB-Dongle oder nutzt die Bluetooth Verbindung des Geräts selbst. Es ist auch möglich beide Verbindungsarten gleichzeitig zu nutzen. So können wir beispielsweise gerade unseren Lieblingsgame auf der PS5 zocken und bekommen trotzdem rechtzeitig mit, wenn unser Mobiltelefon sich über die Bluetooth Verbindung meldet. Kaum heben wir ab, wechselt das Gerät automatisch auf das Telefonat und als wir dieses wieder beendeten zurück zum Film.

Ein interessantes Feature für all jene, die vielleicht auf der Suche nach jenem waren. Wir konnten das Playstation Headset problemlos mit allen Computern, Laptops, Mobiltelefonen und der PS5 verbinden. Nur eine Kompatibilität zur Xbox, wie auch zur Nintendo Switch ist nicht gegeben. Zumindest die Xbox Kompatibilität ist mit der Xbox Edition gegeben.  Wer gerne das Headset für seine Nintendo Switch nutzen möchte, der kann hierfür entweder den Bluetooth Modus oder den USB-C Dongle nutzen.

Ob nun beim Blockbuster Filmtitel, beim Lauschen unterschiedlichster Musikgenres von Elektro bis Rock oder beim Zocken auf der PS5: Der Klang des Kaira ist für ein Dualheadset ausgezeichnet. Ob im Chat oder beim Vertonen von Videos, das Mikrofon bietet ebenso einen sehr guten Klang.

Software

Mit der Razer Audio App bekommt man die Möglichkeit über den App Store oder Google Play Store noch mehr aus seinem Kaira rauszuholen.

Mit dieser ist eine Überprüfung des Akkustatus oder die Nutzung einer „bitte nicht stören“ Funktion möglich. Im Equalizermenüpunkt können die vorkonfigurierten Profile individuell adaptiert werden.

Fazit

Mit dem Razer Kaira Wireless Gaming Headset hat Razer  ein ziemlich solides Headset auf den Markt gebracht. Im Test konnte es absolut überzeugen und ist eine wirkliche Empfehlung, wenn man nicht allzu tief in die Tasche greifen möchte. Einzig die übergreifende Kompatibilität zwischen den beiden Konsolengiganten Xbox und Playstation wäre für uns wünschenswert gewesen und bleibt neben Startschwierigkeiten mit dem PC der einzige Kritikpunkt.

+ Tragekomfort

+ Akkulaufzeit

+ Sounderlebnis

+ Kompatibilität zu anderen Systemen

– Verfügbarkeit der Software (nur Mobil)

– Probleme bei PC und USB-Dongle Verbindungen

— Fabian Padrta