Mo, 10. August 2015

Taucht ab in die märchenhafte Welt von Force of Will TCG

Dass Online-Sammelkartenspiele sich unglaublicher Beliebtheit erfreuen kann man nicht abstreiten, denn 25 Millionen registrierte Hearthstone-Spieler sprechen für sich. Doch wir gehen heute wieder back to the roots und packen ein physisches TCG an. Lasst eure Magic-, Yu-Gi-Oh!- und Pokémon-Karten im Schrank, denn ab jetzt beginnen die Märchenwesen von „Force of Will“ ihren Vormachtzug im Sammelkartenland.

In Force of Will dreht sich alles um Sagen, Fabeln und Märchen. So liefert der große Zauberer von Oz sich einen packenden Kampf mit der Herzkönigin und ihren Kartensoldaten, Rotkäppchen schickt den Bösen Wolf ins Gefecht mit dem Gestiefelten Kater, der wiederum in den Drei Musketieren seine Mitkämpfer gefunden hat und die berühmte Johanna von Orleans führt ihre Truppen an, um den Achtköpfigen Lindwurm Orochi zu erschlagen. Es gibt grenzenlose Möglichkeiten die Fantasiewelten zu kombinieren und gegeneinander in den Kampf zu schicken.

Die ersten zwei Editionen des Sammelkartenspiels sind bereits in deutscher Fassung erschienen und wir haben uns diese natürlich gleich für euch angesehen. Als alteingesessene TCG-Spieler hatten wir selten so viel Spaß mit einem Kartenspiel und zeigen euch, was Force of Will so besonders macht.

Rotkäppchen  Abdul

  • Man steht zu Beginn nie mit leerem Spielfeld dar. Denn beide Spieler starten die Partie mit ihrem Herrscher auf dem Feld. Herrscher verleihen dem Spieler zusätzliche Optionen, um Spielverläufe zu beeinflussen. Zusätzlich können sich diese in Vollstrecker verwandeln und zum Kampfe schreiten, wenn gewisse Bedingungen erfüllt sind.

Zauberstein Wasser     Zauberstein Selten

  • Force of Will bedient sich dem altbewährten Prinzip, dass jede Runde eine Ressource gespielt werden kann, die anschließend zum Ausspielen von Karten benötigt wird. Allerdings kann es nicht wie bei Magic: The Gathering oder Pokémon passieren, dass man plötzlich ohne Ressourcen oder etwa geflutet mit Ressourcen dasteht. Denn um die Kosten für das Ausspielen einer Karte zu bezahlen, benötigen wir Zaubersteine aus dem Zaubersteindeck. Dies ist ein zusätzliches Deck, aus dem wir jede Runde eine Ressource spielen können. Dies verschafft einen ähnlich stabilen Ressourcenfortschritt wie in Hearthstone. Wir halten das auf jeden Fall für ein geniales Prinzip, das den Frust von schlechtem Ressourcendraw verhindert.

Blinder Prinz  Rapunzel

  • Es gibt keine reine Kampfphase. Wie in Hearthstone können während der Hauptphase jederzeit Resonatoren (analog zu Kreaturen in Magic: The Gathering oder Monster in Yu-Gi-Oh!) herbeigerufen werden, Zauber gesprochen werden, Fähigkeiten aktiviert werden oder unabhängig mit Monstern angegriffen werden. Dies bringt einen unheimlich wichtigen, strategischen Aspekt in das Game, da man seinen Gegner aus der Reserve locken kann, in dem man vor und zwischen den Angriffen noch etwaige Shenanigans ausführen kann.

vorbereitungszauber

  • Was vielleicht auch schon aus anderen Kartenspielen bekannt ist, ist die Vorbereitungszone. Hier können Vorbereitungszauber für die Kosten von 2 verdeckt hingelegt werden. Ähnlich wie Geheimnisse bei Hearthstone oder Fallenkarten in Yu-Gi-Oh! werden diese Vorbereitungszauber beim Eintreten eines bestimmten Ereignisses ausgelöst. Dies schafft neuen Raum für Mindgames und Spielstrategien. Und nichts ist schöner als einem siegessicheren Gegner mittels einem Vorbereitungszauber einen Strich durch die Rechnung zu machen.
  • Die Artworks sind mit viel Liebe zum Detail gemacht und man findet sehr schnell Gefallen an den herzigen Anime-Charakteren, monströsen Drachen oder furchteinflössenden Dämonen und Alptraumwesen.

Pandora

  • Die deutschen Starterdecks „Alice vs. Dracula“ und „Lumia vs. Schneewittchen“ enthalten jeweils zwei gut strukturierte und ausgeglichene Decks, die einen direkten Einstieg in das Spiel ermöglichen. Zusätzlich enthalten sind ein einfaches Regelbüchlein, um sich mit den Spielmechaniken vertraut zu machen, sowie ein Zettel mit erweiterten Regeln, der zu Rate gezogen werden kann, falls Unklarheiten im Spielverlauf bestehen. Erweitert werden können die Decks ganz einfach mit dem Kauf von Boostern, die jeweils über 10 spielbare Karten enthalten, von denen mindestens eine glitzernde Rare ist.

Alice_Dracula Lumia_Schneewittchen

Wenn ihr Interesse an „Force of Will“ bekommen habt oder ihr bereits Spieler seid und auf der Suche nach regelmäßigem Spielen seid, dann checkt hier die Liste an Stores ab, die „Force of Will“-Turniere veranstalten:

http://event.amigo-spiele.de/2015/08/04/store-ruler-challenge-dein-woechentliches-force-of-will-event/

 

 

— Stefan Kuntner
Bewertung

Urteil + einsteigerfreundlich + keine übermäßig seltenen Karten, die schwer zu bekommen sind + offizielle, wöchentliche Turniere mit Belohnungen + schöne Artworks und gute Qualität der Karten - nicht gerade günstig - nur deutsche Karten erlaubt bei Turnieren - Set-Rotation zwingt Turnierspieler immer die neuesten Karten zu kaufen, da alte Karten nach gewisser Zeit nicht mehr erlaubt sind
Alles in Allem Märchenhaft