Fr, 5. September 2014

Danganronpa 2: Goodbye Despair

Danganronpa 2: Goodbye Despair - Wertung

MORDGELÜSTE AUF DER TROPENINSEL

Jabberwock Island – einst ein beliebtes Touristenziel, nun ein unbewohntes, tropisches Eiland mit merkwürdiger Makellosigkeit. Unter Amnesie leidend findet man sich hier mit seinen Klassenkollegen und seiner herzallerliebsten Lehrerin Usami zu einem Schulausflug wieder. Alles in bester Ordnung, bis Monokuma zurückkehrt…

Der schon wieder!

Wie schon im ersten Teil des Story Novels übernimmt der verrückte Bär die Kontrolle und startet wieder das mörderische Spiel des gegenseitigen Tötens. Denn nur, wer einen Mitschüler ermordet und dabei nicht erwischt wird, darf von der Insel entkommen.

picture1

Wir schlüpfen dabei in die Rolle von Hajime Hinata, Schüler der Hope’s Peak Akademie. Voller Fragen und keinem Wissen über seine Vergangenheit versuchen wir mit ihm mehr über die Geheimnisse der Insel herauszufinden. Doch lange dauert es nicht, da geschieht schon der erste Mord und natürlich hat’s niemand gesehen. Verdammt, denn wenn beim anschließenden Mordprozess der Schuldige nicht entlarvt wird, darf dieser von der Insel entkommen und alle anderen Schüler müssen sterben.

Wenn das Spiel mit seinen Fans spielt

Wer den ersten Teil gespielt hat, der hat klarerweise hunderte Fragen offen, denn das Ende gab wenig Aufschluss. Dessen sind sich die Entwickler bewusst und geben dem Spieler permanent kleine Hinweise oder Szenen, die meist für noch mehr Kopfzerbrechen sorgen. Gleich zu Beginn trifft man zum Beispiel den vermeintlichen Togami aus dem ersten Teil, welcher scheinbar einige Kilo zugenommen hat, aber uns keinen Aufschluss über jegliche Geschehnisse geben will. Ein weiterer Charakter hat dieselbe Fähigkeit wie der Protagonist aus dem ersten Teil und sein Name ist sogar ein Anagramm von diesem. All dies regt den Wissenstrieb gleich zu Beginn an und man wird bestimmt erstmal für die nächsten Stunden an der PSVita gefesselt sein.

Das Spiel lässt einen bis zu den letzten Kapiteln im Dunkeln und wirft dem Spieler hauptsächlich kleine Knochen hin, die einem dabei helfen eigene Theorien aufzubauen, was wirklich passiert ist oder was hier gerade abgeht. Aber keine Sorge, im Verlauf von Danganronpa 2 werden alle offenen Fragen, auch die vom ersten Teil, geklärt.

Neue Mechaniken und Freischaltbares

Das Spiel ist wie schon im Vorgänger immer in drei Phasen eingeteilt, die sich ständig abwechseln: Die Story des jeweiligen Kapitels, die Nachforschungen nach einem Mord und der anschließende Mordprozess. Allerdings hat man mit einigen Neuerungen zu rechnen, denn zum Beispiel anstatt sich nur in der Ego-Perspektive zu bewegen, wurde zusätzlich eine Side-Scroller Steuerung eingerichtet, die für Abwechslung sorgt. Für die Prozesse wurden mehr Spielmechaniken eingeführt, die Debatten noch hitziger gestalten sollen.

Monokuma-Münzen gibt es keine mehr, dafür die Möglichkeit in jedem Kapitel sechs versteckte Monokuma-Figuren zu finden.

picture3

Des Weiteren wurde ein neues Minispiel eingeführt, das vom Hauptmenü zugängig ist. Darin kämpft man mit Monomi gegen Horden von Gegnern, die Ausrüstung für unsere Heldin haben. Diese brauchen wir um die Levelbosse zu besiegen. Jedes Kapitel, das man im Spiel abgeschlossen hat, schaltet ein weiteres Level in diesem Minispiel frei. Super schräg, aber was an Danganronpa ist das nicht?

picture2

Viele Extras und ein Zukunftsausblick

Hat man Danganronpa 2 einmal durchgespielt, dann hat das Spiel noch einige Extras für einen parat. Nämlich den Island Mode, in dem man ein alternatives Danganronpa 2 ohne Monokuma spielt und den Schulausflug so richtig genießen kann. Zusätzlich schaltet man den Light Novel DRIF frei, in dem eine alternative Story des ersten Teils der Serie erzählt wird.

Auch wenn mit Danganronpa 2 die Story eine befriedigende Auflösung findet, ist es noch nicht vorbei mit dem Franchise. Denn Zettai Zetsubou Shoujo – Danganronpa Another Episode erscheint in Japan bereits diesen Monat. Man spielt darin Komaru Naegi, die Schwester des Protagonisten aus dem ersten Teil. Zeitlich angesiedelt spielt das Spin-Off zwischen Danganronpa und Danganronpa 2.

Fazit

Eine gelungene Fortsetzung zu einem großartigen Spiel. Für Fans des ersten Teils oder des Animes ein wahrer Pflichtkauf. Mit guter musikalischer Untermalung und einer Story voller Plot-Twists und Schockmomenten, die einen bis zum Schluss fesselt, wurde Danganronpa zurecht eine der beliebtesten JRPG-Reihen Japans.

ENTWICKLER: Spike Chunsoft
PUBLISHER: NIS America
GENRE: Visual Novel, Graphic Adventure
PLATTFORM: PSVita

— Stefan Kuntner
Bewertung

Urteil + top Story + wunderschöne Mindfucks für den Spieler + detaillierte Charakterhintergründe
Alles in Allem Sehr gut