Mo, 23. November 2020
Der kalte Krieg schickt euch in die Vergangenheit

Wir ziehen in den kalten Krieg

Ein neues Jahr, ein neues FI…Call Of Duty. Diesmal ist wieder die Black Ops Reihe dran und schickt Soldaten statt nach Verdansk in die 80er der Zeit des kalten Krieges. Wir haben unsere falschen Pässe und Schalldämpfer ausgepackt und sind hinter feindliche Linien gegangen!

Call Of Duty ist eine der erfolgreichsten Videospiel-Serien der Geschichte! Wer schon mal einen Controller gehalten hat, wei´ß zumindest, was die Abkürzung COD bedeutet. Nun ist es an der Zeit das heißgeliebte COD: Modern Warfare ins Regal zu stellen und wieder in die Freundesliste Black Ops Einladungen auszusenden.

Multipass!

Die Kampagne ist knackig, actiongeladen und schließt direkt an den Teil 1 der Black Ops Serie an. Frank Woods und Alex Mason sind endlich wieder zurück und müssen gemeinsam mit dem CIA Officer Adler einen mysteriösen Feind jagen – Codename „Perseus“. Dieser will mit einer neuartigen Waffe die Sowjetunion stärken und den kalten Krieg für sich entscheiden. Leichte Kost!
Auch warm gekocht wird beim Multiplayer Teil. Hier tummeln sich die altbekannten Modi mit neuen Möglichkeiten: Neben TDM, Domination und Hardpoint findet sich auch VIP Escort und Control – ein Team verteidigt Punkte, das andere greift an – in der Liste.
Komplett neu ist der sogenannte Modus „Dirty Bomb“. Teams aus 4 müssen auf einer riesigen Map in Kisten Teile von Uran finden und dieses auf Punkten bunkern, bis eine gewisse Anzahl erreicht ist. Doch das Uran ist limitiert und die Teams bewaffnet somit entbrennt eine wilde Jagd auf einer bewaldeten Map, die die Wogen hochgehen lässt.

Das Highlight ist jedoch wieder mal der Zombie-Modus, wo ihr mit 3 Freunden gemeinsam gegen die Untoten Deutschen in den Krieg zieht und allerhand Waffen kaufen könnt und Maschinen betätigen dürft – manchmal sogar in eine andere Dimension warpen müsst, um mehr Wellen der Untoten zu überstehen und als Sieger am Leaderboard von Dannen zieht!

A welcome feeling

Cold War fühlt sich anders an. Während Modern Warfare mit dem modernen Touch realistisches Waffenfeedback begründet, gibt es im neuesten Black Ops Ableger sehr schnelle Feuergefechte, Rutschpartien und statt der Killstreaks nun Scorestreaks. Habt ihr also genug Punkte durch Kills, Assists und Objectives erreicht gibt es neben Attack-Helikopter auch Napalm-Schläge und Drohnenangriffe. Es bleibt also niemals ruhig in einer Runde. Die Matches sind fix gefunden und so schnell sie begonnen haben sind sie auch beendet – dann hoffentlich mit einer positiven K/D Statistik.
Wir durften das Spiel sowohl auf PS4 als auch PS5 testen. Die Grafik ist top notch, auf PS5 gibt es 4K und 60fps. Komplett neu ist das Feature des Dualsense Controllers. Hier werden die Trigger  mit Mechaniken belegt und so fühlt sich sowohl das Anvisieren als auch das Durchziehen des Abzugs bei vielen Waffen anders an. Ein Revolver hat eine längere Abklingzeit als eine AK, ein komplett neues Gefühl, das erst einmal gelernt und adaptiert werden muss!

Fazit

Call Of Duty Black Ops: Cold War ist zwar nichts Neues, macht aber alles gut. Die 8 Multiplayer-Maps sind für den Beginn ganz okay, die Roadmap besagt, dass (wie bei Modern Warfare) noch einiges auf die Spieler wartet! Den Zombie-Modus werden Fans aber wohl am meisten aufgreifen, da es hier den meisten Spielspaß gibt – und wer eine PS5 besitzt, der sollte sich diesen Titel als Must-Have und Vorzeige-Technik zulegen, denn der DualSense Controller im COD-Universum ist NextGen wie es im Buche steht!

— David B.

8.9

Das Gute

+ Anzahl der Modi

+ Singleplayer-Kampagne

+ Arcade-Spielstil

Das Schlechte

- Dirty Bomb ist sehr experimentell

- noch keine Warzone Integration

Shortcut Call Of Duty Black Ops: Cold War
Release 13. Nov 2020
Studio TreyArch, Sledgehammer Games
Publisher Activision
Alles in Allem Great!