Mi, 29. Januar 2014

Multi Mechs

Game Rezension: Titanfall

Gleich der erste Titel aus dem Hause Respawn soll nichts weniger als die Gamewelt revolutionieren. Verzichtet man doch beim Mech-Spektakel „Titanfall“ komplett auf den Single-Player und forciert eine ganz eigene Art des Multiplayer-Coops.

Rückblende: Als sich die führenden Entwickler der „Call of Duty“-Serie vor drei Jahren von ihrem Arbeitgeber Infinity Ward (Activision) in Unfrieden trennten, gründeten sie kurzerhand Respawn Entertainment. Gespannt durfte man seitdem auf deren ersten Wurf warten. Der liegt nun vor und überrascht gleich mehrfach. Hat man sich doch die eher undankbare Aufgabe eines Mech-Actioners angetan. Mehr noch: das ausschließlich für Xbox und PC entwickelte Game verzichtet komplett auf eine Single Player-Kampagne und setzt voll auf den Multiplayer-Modus. Der ist zwar auf 12 Spieler begrenzt, stellt sich aber aufgrund der (bislang in einem MP-Modus noch nie eingesetzten) Zwischensequenzen als durchaus innovativ dar.

Die Story selbst ist schnell erzählt. MCOR-Rebellen und IMC-Fieslinge bekriegen sich auf einem fernen Planeten. Dabei kommen sogenannte Titanen (riesige Kampf-Mechs) zum Einsatz. Aber nicht nur. Mit Raketen-Packs ausgestattete Elite-Kämpfer bilden den „humanoiden“ Anteil des Spiels und man kann als Spieler in die Rolle des Mech-Pilot/Elitesoldaten oder des Titanen selbst schlüpfen, um sich in epische Schlachten zu stürzen. Vorab mit unzähligen Game Show-Preisen überhäuft, beurteilt ein Teil der Fachpresse das Spiel durchaus zwiespältig. Die Macher von „Titanfall“ sind sich ihrer Sache hingegen sehr sicher und gehen sogar bei der Vermarktung neue – epische – Wege. So kostet die Collector’s Edition samt 45 cm großer Titan-Statue satte 299 Euro! Microsoft beschert dem Spiel einen gebrandeten XBO-Controller und PC-Gamer können „Titanfall“ sogar in der 4k-Auflösung spielen! Echt scharf.

PUBLISHER: EA (Respawn)
GENRE: Mech Multiplayer Action
PLATTFORM: XBO, XB360 & PC
ERHÄLTLICH: 14. März