Do, 9. Januar 2014

It's a Me-ow, Mario!

Game Rezension: Super Mario 3D World

Mario im Katzenkostüm?! ’nuff said. Ok, ein bißchen mehr können wir euch doch noch über das Spiel berichten wenn ihr unbedingt wollt.

   
  
  
   
Denn auch Luigi, Toad und Princess Peach können nämlich (natürlich im farblich passenden) Samtpfoten-Anzug, durch die Welt springen und klettern. Und wenn sich genug Spieler vor der Mattscheibe versammeln, dann geht das sogar bis zu 4. gleichzeitig. Doch erstmals der Reihe nach.
Diesmal begeben sich die Klempnerbrüder, sowie Toad und die Prinzessin, durch eine mysteriöse gläserne Röhre, in eine neue Welt und versuchen dort eine Hand voll zuckersüßer Feen namens ‚Sprixies‘ zu retten, die gefangen genommen wurden – und zwar von niemand geringerem als . . . (SPOILERALERT!) . . . BOWSER!!! Was für ein Schock!

Gameplay

Die einzelnen Welten des Spiels, halten bereits die erste Überraschung bereit (abgesehen von der Enthüllung Bowsers als Bösewicht). Man kann sich nämlich auf der Karte innerhalb einer Welt frei bewegen und kann dabei sogar Münzen aufsammeln und ?-Blöcke auslösen. Der Entdeckerdrang wird hier sofort geweckt, denn auch das ein oder andere Geheimnis gibt es so zu finden. Die Levels selber werden in Form von niedlichen kubischen Icons dargestellt wie man sie aus Super Mario 3D Land kennt. Hat man ein Level absolviert wird auf der Karte ein Stückchen eines Pfads sichtbar an dessen Ende das nächste Level erscheint usw. Auch Toad-Häuser und ähnliches sind wieder mit von der Partie. Neu ist aber, dass man nun auch auf Zwischengegner auf der Karte trifft, die es in einem mini Boss-Fight-Level zu besiegen gilt. Eine nette Abwechslung.
In den einzelnen Levels werden sich vor allem Spieler von Super Mario 3D Land (3DS) in Sachen Leveldesign sofort heimisch fühlen. Es geht wie gehabt darum die Zielflagge zu erreichen und dabei Münzen und Powerups zu sammeln. Außerdem sind in jedem Level 3 Sterne versteckt und ein Stempel. Letztere zu finden ist besonders erfreulich, denn diese Stempel stellen kleine Bildchen dar, die für Posts in Mii-verse verwendet werden können. So bekommen auch zeichnerisch absolut unbegabte Leute (wie ich) endlich eine Möglichkeit, hübsche Nachrichten zu erstellen. Welche coolen Kreationen damit möglich sind, sieht man am Ende jedes Levels, wo Posts von anderen Spielern zu diesem Level angezeigt werden.
Das man dort überwiegend Kommentare wie „luv it“, „amazing level“ oder „so much fun“ liest, ist weder Zufall noch Fanboy-Talk. Denn was die Entwickler hier abgeliefert haben, ist einfach (Welt-)Klasse. Fast jedes Level wartet mit einer neuen Idee auf. Viele davon werden sogar nur in je einem Level verwendet und trotzdem gibt es ständig etwas Neues zu bestaunen, so groß ist der Ideenreichtum. Dazu gehören neue Verwandlungen, neue Gegner, neue Items, Plattformen und Kameraperspektiven, neue Boss-Levels und –Fights, neue Konzepte wie Licht-und-Schattenspiele und noch vieles mehr. Zu meinen persönlichen Highlights gehören u.a. das Mario Kart – Level und das Zelda – Level. Was sich dahinter verbirgt, soll hier nicht verraten werden, weil man es einfach selbst erleben muss. Ein paar Dinge, muss ich hier aber doch noch explizit erwähnen. Wie das Katzenkostüm mit dem Mario nicht nur auf allen Vieren läuft und dabei unglaublich süß aussieht, sondern auch Gegner mit seinen Tatzen schlagen kann, sowie Wände hinaufklettern und so zu sonst unerreichbaren Plattformen gelangen kann. Hatte ich schon erwähnt wie süß das ist?!!
Ebenfalls sehr cool sind die gläsernen Röhren, die in vielen Levels vorkommen und erstmals einen Einblick gewähren wie Mario sich eigentlich all die Jahre fortbewegt hat. Das Beste daran ist aber, dass die Röhren nun manchmal auch Abzweigungen haben, bei denen man selber steuern kann in welche Richtung man gleiten möchte. Und auch Feuerbälle kann man nun durch schießen.
Und die Kirsche auf den Sahnebecher ist dann … ja, die Kirsche eben – nämlich die Verdopplungskirsche, die jeweils einen Klon eurer Figur erzeugt, der sich dann synchron bewegt. Jede weitere Kirsche macht einen neuen Klon und so läuft und springt man bald mal mit 5 Marios gleichzeitig – eine ziemliche Herausforderung und ein großer Spaß vorallem im Multiplayer.
All diese neuen Gimmicks verleiten natürlich dazu zu experimentieren und sich ausführlich auszutoben und dem steht auch nicht viel im Weg, denn der Schwierigkeitsgrad der Levels ist (höchstens) durchschnittlich. 3D-Mario Veteranen werden es sogar leicht finden aber so ist es auch für Einsteiger und Familien tauglich, was wohl die Absicht von Nintendo war. Denn ein großes Augenmerk wurde auch auf das Spielen zu mehrt gelegt.

Multiplayer Modus

Hier gehen, wie schon erwähnt bis zu 4 Spieler gleichzeitig an den Start. Die Charakterauswahl gleicht der von Super Mario Bros. 2 (nicht die japanische Version) und enthält damit neben Mario und Luigi, auch Toad und Peach. Die Charaktere haben sogar die unterschiedlichen Eigenschaften, die sie auch in SMB2 damals hatten: Luigi spring am Höchsten, Toad läuft am Schnellsten, die Prinzessin kann schweben und Mario kann alles gut aber nichts am Besten. Cool ist, dass Spieler vor jedem Level spontan ein- und aussteigen können. Übrigens auch im Singleplayer kann man stets vor dem Start eines Levels den Charakter wechseln. Hin und wieder finden sich in den Levels nämlich Überraschungen die nur für einen bestimmten Charakter zugänglich sind.
Haben sich alle Spieler entschieden, kann der Spaß auch schon losgehen. Das Chaos ist hier natürlich wieder vorprogrammiert. Dass die Entwickler eine Wertung eingebaut hat, die nach jedem Level den Spieler mit den meisten Punkten als Sieger kürt, setzt jeder, in früheren Multiplayer-Marios zumindest noch alibihalber ausgemachter, Kooperation definitiv ein Ende. Das macht aber nichts – außer unheimlich viel Spaß. Nintendo schafft nämlich das Novum, ein 3D-Jump’n’Run erstmals Multiplayer-tauglich zu machen.

Mii-verse

Abgesehen von den oben erwähnten Stempeln und Posts zu einzelnen Levels, gibt es noch weitere Mii-verse Integrationen. Spielt ihr ein bereits absolviertes Level noch einmal, werdet ihr von 3 Mii-Ghosts anderer Spieler „begleitet“. Das ist nützlich um geheime Passagen zu entdecken oder sich den ein oder anderen Trick abzuschauen. Manchmal hat ein Mii sogar ein Geschenk mit dabei, das bei Berührung ein Item ausspuckt – sehr aufmerksam. Die Miis anderer Spieler begegnen euch aber auch auf der World Map und zeigen dort den letzten Post des Spielers in einer Sprechblase. Es entsteht dadurch das Mii-verse-typsiche charmante Gefühl, dass man zwar ein Offline Spiel zockt, aber doch mit anderen verbunden ist und sich als Teil einer großen Community Gleichgesinnter fühlt.

Captain Toad

Eine besondere Erwähnung verdienen sich die Captain Toad – Levels. Dabei handelt es sich um kleine kubische Levels in denen ihr mit Captain Toad einfach nur die 5 verstreut herumliegenden Sterne aufsammeln müsst. Der Haken: unser Held hat schweres Gepäck in seinem Abenteurer-Rucksack und kann daher nicht springen. Da die Levels mehrstöckig und verwinkelt sind, besteht die Aufgabe also darin, einen Weg zu suchen über den ihr ohne Springen an sämtliche Sterne gelangt. Dazu kann man mit dem rechten Stick oder einfach durch Bewegen des Gamepads, die Kamera frei um die Welt rotieren. So muss man stets die Perspektive verändern um versteckte Wege und die Sterne an sich zu finden.
Diese Levels sind nicht nur ein herrlicher Tempowechsel sondern machen einfach sehr viel Spaß. Das Spiel mit der Perspektive wurde von den Designern so geschickt eingesetzt, dass es förmlich nach einer 3DS-Umsetzung schreit. Auch aufgrund der Spieler-Reaktionen in Mii-verse, wäre ich ganz stark verwundert wenn wir nicht bald ein eigenständiges Spiel mit Captain Toad im e-Shop sehen würden.

Fazit

Super Mario 3D World ist irgendwie das was ich mir als naiver 12-jähriger früher gedacht habe, wie Super Mario in 3D sein würde. Das war natürlich noch vor den ersten 3D-Spielen und ich konnte mir nicht annähernd etwas dermaßen fantastisches ausdenken. Aber es ist halt „einfach“ Super Mario Bros. – in 3D. Und diese Umsetzung ist absolut gelungen. Der Platz hier reicht nicht annähernd aus um auf all die Ideen im  Spiel einzugehen. Und dass das Ganze auch im Multiplayer funktioniert und dabei unheimlich viel Spaß macht, ist für sich schon eine hervorragende Leistung.
3D World ist zwar kein so großer Schritt für die Mario Reihe wie Mario Galaxy (2!), strotz aber nur so vor Kreativität und demonstriert ein Verständnis von herausragendem Gameplay und Leveldesign, das spielerlisch und gänzlich ohne Worte zu zeigen vermag, warum Mario, nach über 25 Jahren, immer noch begeistern kann.

  


ENTWICKLER: Nintendo
PUBLISHER: Nintendo
GENRE: 3D Jump’n’Run
PLATTFORM: Wii U