Mo, 7. September 2015

Interaktiver Teenie-Horror

Game Rezension: Until Dawn

Ein Horror-Heavy Rain mit Killzone-Engine, Starbesetzung und jeder Menge Action für die PS4? Willkommen bei Until Dawn. Der wohl mitreißendste Horror-Film, in dem man selbst für alle Entscheidungen verantwortlich ist, lehrt das Fürchten.

in besseres Ausgangsszenario gibt es nicht: Acht Freunde beschließen nachts auf einer abgelegenen Berghütte in Blackwood Pines Party zu machen. Der Fakt, dass auf dem Berg ein alter, indigener Fluch lastet, eine verlassene Klapsmühle steht und ein Psychopath sein Unwesen treibt, lässt die Herzen von Horror-Fans höher schlagen. Denn wenn der Tod an jeder Ecke lauert, dann stimmt die Atmosphäre.
Wir schlüpfen abwechselnd in die Rollen der verschiedenen Charaktere, spielen ihre Szenen und treffen Entscheidungen, die deren Leben ändern oder darüber bestimmen können. Jede Option wirkt sich auf zukünftige Events aus, denn, wie die Chaostheorie schon so schön sagt, „kann der Flügelschlag eines Schmetterlings in Brasilien einen Tornado in Texas auslösen.“ Das Game bietet neben Horror- ebenso gute Actionszenen. Wenn Tasten nicht im richtigen Moment gedrückt werden, kann ein Charakter schon mal den Kopf verlieren. Auch der MotionSensor des PS4-Controllers kommt zum Einsatz, denn beim Verstecken muss der Controller so still wie möglich gehalten werden. Gar nicht so einfach, wenn das Herz rast und ein Psychopath messerwetzend um die Ecke steht. Wie viele der starbesetzten Charaktere überleben und ob sie alle Geheimnisse um Blackwood Pines lüften können, liegt nur an einem – dir.


PUBLISHER: Sony Computer Entertainment
GENRE: Survival Horror
RELEASE: 26.8.2015
PLATTFORM: PS4