Sa, 10. Oktober 2020
Piloten gesucht!

All wings reporting in!

Star Wars Squadrons im Test

Alle Flügel bitte melden. Ich, du, er, sie, es! Nach einer gefühlten Ewigkeit dürfen wir uns endlich wieder ins Cockpit setzen und Raumschiffe mit Blasterfeuer in die Luft jagen. Hoffentlich reicht der Content um das Star-Wars-Nerd-Herz für lange Zeit zu befriedigen?!

Der Ankündigungstrailer zu Star Wars Squadrons kam sehr überraschend abseits der EA Play 2020. Das neu gegründete Entwickler-Studio EA Motive Studios hatte bereits die Finger in Star Wars Battlefront II, nun dürfen Sie die Space-Schlachten in ein eigenes Game zwicken und Piloten einen eigenen Spielplatz bieten.

For The Empire?

Die Einzelspieler-Kampagne von Squadrons spielt nach „Die Rückkehr der Jediritter“ und zeigt die Zeit nach Zerstörung des zweiten Todessterns, das Imperium versucht die Überreste zu retten um wieder an Macht zu gewinnen und die Rebellen gründen eine neue Republik, die für Friede in der Galaxie sorgen soll – und das Imperium ein für alle Mal auszulöschen.
Man darf sowohl in die Rolle eines imperialen Soldaten schlüpfen, der dem Moff zurück zu Ruhm und Ehre führen soll als auch ein Rebellen-Jüngling, der mit einem X-Wing TIE-Fighter vom Himmel holen soll.
Kurz und knackig fühlt man sich in der Story schnell wieder heimisch und das Star Wars Feeling kommt super rüber, vor allem weil die Cockpit-Sicht so einmalig aussieht und jedes Schiff sich ein wenig anders steuert, um die kleinen aber feinen Unterschiede im riesigen Star Wars Universum noch einmal hervorzuheben.

Pew Pew Pew

Ein großes Plus ist die Steuerung. Man kann Squadrons auf Controller, Maus und Keyboard (why?) und mit allen gängigen Joysticks spielen – mit HOTAS Unterstützung. Damit fühlt sich ein Flug im TIE-Fighter fast so geil an wie im Flugsimulator 2020 – nur mit mehr Star Wars.
Wer noch einen Schritt weiter gehen möchte, kann das machen. Denn Star Wars Squadrons unterstützt sogar alle großen VR-Brillen um das komplett immersive Erlebnis zu ermöglichen. Wir haben eine Runde über Yavin gedreht mit VR-Brille HOTAS-Stick und Joystick und waren beeindruckt von der Immersion des gesamten Universums. Links ballern TIE-Fighter, im Headset hört man verzweifelte Schreie der Kollegen und vor einem taucht aus den Wolken ein Sternenzerstörer auf, der für mehr Luftunterstützung sorgt. Pure Gänsehaut-Momente, die hier entstehen!

Is this the end?

Aber ist das Spiel auch für Nicht-Star Wars-Nerds? Im Freundeskreis konnte man den manchen Skeptiker überzeugen ein paar Rundflüge im Weltraum zu wagen, denn Star Wars Squadrons ist zwar durch die fixierte Cockpit-Kamera ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber dennoch arcadig genug um auch Casual-Spieler zu werben.
Leider hält sich der Content aber auch in Grenzen. Es gibt drei Multiplayer-Modi, wobei einer einen Angriff auf eine feindliche Flotte beinhaltet, der auch gegen KI-Gegner gespielt werden kann. Hier hätte man doch gern ein wenig mehr Abwechslung um auf Dauer im Laufwerk oder auf der Festplatte zu verharren.
Außerdem hat sich das Studio dazu geäußert, dass für die Zukunft keine DLC-Roadmap geplant ist, sowohl für Schiffe als auch für Modi, was als großer Star Wars Fan ein harter Brocken ist.

Fazit

Star Wars Squadrons bringt den Star Wars Flair nach Hause. Seit X-Wing und Rogue Squadron gab es kein wirkliches Space-Flieger Game für die Piloten unter den Gamern. Doch mit Squadrons werden auch die bedient. Obwohl das Game insich recht kompakt ist und neben kurzer Kampagne auch noch ein paar Multiplayer-Modi bietet, macht es trotzdem Spaß und motiviert immer wieder zu ein paar Runden zwischen Imperialen und Rebellen.
Leider wenig, bitte mehr davon! Möge die Macht mit euch sein!

— David B.

8.5

Das Gute

+ Star Wars Flair

+ Story

+ VR, HOTAS Support

Das Schlechte

- wenig Multiplayer Modi

- keine Roadmap

Shortcut Star Wars Squadrons
Release 2. Okt 2020
Studio EA Motive
Publisher Electronic Arts
Alles in Allem woohoooo!