Do, 26. März 2009

Game Rezension: Halo Wars

Das Halo-Universum als Battleground für Strategie-Gamer. Das ist selbst für Halo-Hardcore-Fans gewöhnungsbedürftig. Macht aber nach kurzer Aufwärmphase ziemlich viel Spaß.

Sorry Halo-Fighters, das hier ist nicht der 4. Teil des grandiosen Halo-Zyklus, jenes SciFi-Mega-Shooter, der sich seit seiner Premiere vor acht Jahren bislang sagenhafte 15 Mio. Mal verkaufte und damit der erfolgreichste Ego-Shooter der Game-Geschichte ist. Und nun? Nun beobachtet man das Halo-Universum plötzlich aus der Vogelperspektive (statt aus dem First-Person-View) und verschiebt Truppen, Panzerfahrzeuge und Kampfgleiter anstatt die fiesen Aliens von Angesicht zu Angesicht zu zerlegen. Das ist gewöhnungsbedürftig.
Aber nur kurzfristig, denn schon bald taucht man in diesen Echtzeit-Strategen voll und ganz ein und liebt es, zu taktieren, passiv zu agieren oder verwegen zu reagieren. Grafisch wie dramaturgisch exzellent gestaltete Spielfilmsequenzen locken das Gemetzel auf, und vor allem der Mehrspieler-Modus (per Xbox Live), an dem bis zu sechs Online-Fighter teilnehmen können, hebt den Spielspaß beträchtlich. Unterm Strich bleibt der Überraschungseffekt, dass der „Ego-Shooter goes Echtzeitstrategie“-Schmäh weit besser funktioniert als zu befürchten war. Mehr noch: er funktioniert vorzüglich. PS: für die Halo-Insider da draußen, die zu wissen glauben, dass mit „Halo 3“ eine Trilogie abgeschlossen wäre: mitnichten. Der 4. Teil ist längst in Arbeit und soll irgendwann 2010 erscheinen. Das hat uns der „Master Chief“ persönlich mitgeteilt, der sich momentan gerade in der Kraftkammer für seine nächste Auseinandersetzung mit der Allianz vorbereitet. 

PUBLISHER: Microsoft Game Studios
GENRE: Echtzeit Strategie
PLATTFORM: Xbox 360
ERHÄLTLICH: ab 27. Februar
WERTUNG: x x x x (4 von 5 Keksen)